Sechs Punkte für die zwei Bezirks-Landesligisten

Rene Gressenbauer, Benjamin Zeiselberger und Damjan Poposki (von links) trugen sich beim sensationellen 4:3-Auswärtssieg des SVR gegen Fürstenfeld in die Schützenliste ein.

Für den SC Geomix Soccer Store Liezen war der 2:1-Heimerfolg gegen Ilz der erste Punktegewinn in dieser Saison und überhaupt auch der erste Sieg seit über einem Jahr. Damals gewann die Biljesko-Elf ebenfalls in der 5. Herbstrunde gegen Wildon mit dem gleichen Ergebnis.

Gegen Ilz wirkten die Grün-Weißen von Beginn an entschlossen. Man merkte dem Team an, dass sie in dem Match unbedingt etwas erreichen wollen. Die erste große Chance hatten aber die Oststeirer in der 26. Minute, als Andres Mild aus zehn Meter nur die Stange traf. Kurz darauf fanden die Hausherren die erste Riesenmöglichkeit vor. Nach einem Pass in den Strafraum fuhren zwei SC-Kicker im Fünfer hauchdünn am Leder vorbei. Gesamt gesehen waren in der ersten Halbzeit gute Chancen aber eher Mangelware und so ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
Sieben Minuten nach Wiederbeginn konnten die heimischen Fans dann erstmals jubeln. Fabio Pistrich löste sich bei einem idealen Zuspiel von Dalibor Milic perfekt von seinem Gegner und bediente in der Folge den mitgelaufenen Kemal Dervisevic. Letzterer erzielte dann in routinierten Manier die 1:0-Führung. In der 61. Minute startete Dervisevic nach einem eleganten Zuspiel von Mateo Cosic auf der linken Seite einen unwiderstehlichen Sturmlauf und schloss diesen mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 2:0 ab. Neun Minuten später erzielten die Gäste mit einem Tausendguldenschuss von Mihael Sopric den Anschlusstreffer zum 2:1. Nur kurz darauf verhinderte SC-Schlussmann Tadej Trajkovski mit einem tollen Reflex den Ausgleich. Schlussendlich brachten die Liezener den am Ende verdienten Erfolg mit viel Einsatz über die Zeit.
Die Erleichterung und Freude beim Trainerteam, der Mannschaft und den Funktionären war ob des ersten Saisonsieges natürlich riesengroß. Der zweifache Torschütze Kemal Dervisevic sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute endlich gezeigt, dass wir als Mannschaft etwas wert sind. Ich wollte schon in den vergangenen Spielen ein Tor erzielen, heute ist es mir dank meiner Mitspieler endlich gelungen.“
Eine Riesenüberraschung lieferte der SV Rottenmann mit dem 4:3-Auswärtserfolg gegen Fürstenfeld. Die Paltentaler gingen in der 15. Minute durch ein Kopftor von Rene Gressenbauer mit 1:0 in Führung und zehn Minuten später erhöhte Damjan Poposki mit einem platzierten Schuss vom Sechzehner auf 2:0. In der 36. Minute gelang den Oststeirern nach einem Eckball der Anschlusstreffer zum 2:1. Das Zimmermann-Team hatte aber die passende Antwort darauf, denn zwei Minuten vor dem Pausenpfiff stellte Poposki mit seinem zweiten Treffer den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.
Eine Viertelstunde nach Wiederbeginn verkürzte Fürstenfeld abermals auf 2:3 und nun stand das Match auf Messers Schneide. So richtig rund ging es dann in der langen Nachspielzeit. In der 92. Minute erzielte Benjamin Zeiselberger mit dem Tor zum 4:2 die vermeintliche Entscheidung. Als aber Christoph Friedl vier Minuten später zum dritten Mal in dem Spiel verkürzte, wurde es in den restlichen drei Minuten noch einmal hektisch. Nach sage und schreibe hundert Minuten pfiff der Schiedsrichter dann endlich ab und der tolle 4:3-Sieg für den SVR war perfekt. Trainer Björn Zimmermann zeigte sich nach dem Schlusspfiff natürlich mehr als zufrieden: „Es war eine enge Partie, aber letztendlich glaube ich, dass der Sieg für uns verdient war. Man hat schon gegen Gnas trotz der Niederlage gesehen, dass wir am richtigen Weg sind. Heute wurden wir für unsere guten Leistungen auch belohnt.“
Vorschau Landesliga
In der 6. Runde haben beide Landesligavereine des Bezirkes Liezen Heimvorteil. Der SC Soccer Store Liezen empfängt am heutigen Freitag um 19 Uhr Gnas. Nach dem ersten Saisonsieg in der vergangenen Runde können die Grün-Weißen etwas entspannter in das zweite Heimspiel in Folge gehen. Leicht wird die heutige Aufgabe für die Biljesko-Elf mit Sicherheit nicht, denn die Oststeirer sind immerhin Tabellenzweiter und gewannen die letzten zwei Spiele mit einem Torverhältnis von 8:0. Für den sportliche Leiter Dragan Micic ist auch gegen den höher eingeschätzten Gegner einiges möglich: „Wie man beim Spiel in Rottenmann besonders in der ersten Halbzeit gesehen hat, kochen sie auch nur mit Wasser. Mit dem nötigen Engagement und etwas Glück ist auch gegen Gnas zumindest ein Punkt möglich.“ Auch Sektionsleiter Christian Stangl geht wie auch bislang in dieser Saison mit einem guten Gefühl in das Match: „Ich bin der Meinung, dass wir in der Landesliga jeden Gegner fordern können. Das heißt nicht, dass wir gewinnen, doch mit der entsprechenden Einstellung ist immer etwas drinnen.“
Für den SV Rottenmann steht am morgigen Samstag das obersteirische Derby gegen DSV Leoben (Beginn 18 Uhr) auf dem Programm. Die mit viel Vorschusslorbeeren in die Saison gegangenen Leobener warten nach fünf Runden noch immer auf den ersten Sieg. Auswärts ist die Mannschaft bis jetzt überhaupt noch punktelos. SVR-Trainer Björn Zimmermann erwartete sich trotz der positiven Vorzeichen ein schweres Spiel: „Wollen wir etwas erreichen, müssen wir auf der Hut sein und unsere Tugenden voll abrufen. DSV Leoben hat eine starke Mannschaft mit guten Einzelspielern. Sie hatten bislang eine schwierige Auslosung und wurden so unter ihrem Wert geschlagen.“