Neue Kombibahn am Rittisberg

Die Sesselbahn zur Bergstation hat ausgedient. Sie wird durch eine moderne Kombibahn ersetzt. Fotos: Ski Rittisberg

Ganze acht Millionen Euro fließen in die neue Beförderungseinrichtung aus Gondeln und Sesseln. Eröffnet wird die Kombibahn am Rittisberg zu Beginn der Wintersaison 2022/2023.

Das Freizeitparadies in Ramsau am Dachstein feiert Geburtstag. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum tätigt der Rittisberg eine Großinvestition: Eine Kombi­bahn aus Sesseln und Gondeln. Die neue Beförderungsanlage soll die Vierer-Sesselbahn zur Bergstation schon bald ersetzen. Die Bauarbeiten starten im kommenden Frühjahr. Schon zum Saisonstart 2022/2023 soll die neue Kombi­bahn in Betrieb gehen. Ganze acht Millionen Euro fließen in die neue Beförderungsanlage. „Mit Stolz blicken wir auf die vergangenen 50 Jahre zurück, in denen sich der Rittisberg zu einem beliebten Familienausflugsziel entwickelt hat und sowohl im Winter als auch im Sommer punkten kann. In die kommenden 50 Jahre wollen wir mit einer großen Investition starten. Durch die neue Seilbahn werden wir nicht nur die Qualität der Beförderung erhöhen, sondern auch neue Angebote schaffen“, sagt Rittisbahn-Betreiber Manfred Engelhardt.

Winterangebot vergrößern

Speziell in den Bereichen Langlaufen, Winter- und Schneeschuhwandern sieht Engelhardt neues Potenzial für den Erlebnisberg: „Diese Sportarten haben in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen, weshalb wir ein dementsprechendes Angebot schaffen wollen.“ Durch die Kombination aus Gondeln und Sesseln entsteht die nötige Flexibilität in der Aufstiegshilfe. Zu den Profiteuren zählen auch die Gastronomiebetriebe. Durch die neue Bahn wird jede Hütte am Rittisberg erstmals auch für Langläufer, Schneeschuh- und Winterwanderer zugänglich sein. Weiterer Pluspunkt: Die neue Kombibahn erleichtert auch den Transport der Schlitten für die beleuchtete Nachtrodelbahn am Rittisberg.

Ausbau Sommererlebnis

Das Familienangebot am Rittisberg soll nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer erweitert werden. Den Auftakt macht eine Mountaincart-Strecke, die bereits 2023 in Betrieb genommen wird. Ebenso in Planung ist der „Kali-Erlebnisrundweg“, der Kindern die Bewegung in freier Natur noch schmackhafter machen soll. „Schon in den vergangenen Jahren haben wir unser Angebot Schritt für Schritt auf Familien abgestimmt. Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft beschreiten und freuen uns darauf, mit neuen Highlights begeistern zu können“, sagt Engelhardt.

Die gesamte Region stärken

Die neue Kombibahn und die Erweiterung des touristischen Angebots erwartet Engelhardt auch eine Steigerung der Besucherzahlen, im Winter wie im Sommer. Und das nicht nur am Rittisberg. „Diese neue Infrastruktur wird den Tourismus in ganz Schladming-Dachstein stärken. Nicht nur der Rittisberg, auch die Berherberger und Gastronomiebetriebe werden von dieser Investition profitieren“, ist sich Engelhardt sicher. Schließlich soll die neue Kombibahn den Rittisberg und damit auch die ganze Region Schladming-Dachstein noch ein Stück attraktiver machen.