Geh- und Radweg an der L740 eröffnet

An der Döllacherstraße zwischen Liezen und dem Josefihof wurde am Dienstag der neue Geh- und Radweg eröffnet. Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner und Landesrat Anton Lang zählten zu den ersten „Testradlern“.

Am vergangenen Dienstag konnte der neue Geh- und Radweg an der Döllacherstraße zwischen Liezen und dem Josefihof an der Gemeindegrenze zu Lassing eingeweiht werden.
Nach einem Jahr Bauzeit war es diese Woche soweit und „ein lang gewünschtes und schließlich geplantes Projekt kann seiner Bestimmung übergeben werden“, lauteten die einleitenden Worte von Liezens Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner im Zuge der feierlichen Eröffnung. Der neue Geh- und Radweg an der L 740 soll einer der ersten Schritte im Ausbau des Radfahrnetzes in Liezen sein. Denn mit der Teilnahme an der Radverkehrsstrategie 2025 will man in der Bezirkshauptstadt die nötige Infrastruktur schaffen, „damit alltägliche Fahrten mit dem Rad unternommen werden können“, so Barbara Aigner, Kommunikationsbeauftragte der Stadtgemeinde. Schließlich ist der Wunsch nach mehr Radwegen eines der Ergebnisse, die der laufende Bürgerbeteiligungsprozess zur aktiven Stadtgestaltung hervorgebracht hat und diesem will man nachkommen.  
Die Kosten für den Begleitstreifen neben der Döllacherstraße sind auf knapp eine Million Euro veranschlagt worden, wobei der finanzielle Anteil der Gemeinde Liezen von 260.000 Euro zu 50 Prozent durch das Land Steiermark gefördert wurde. Seit Dienstag ist er nun offiziell eröffnet, auch wenn er zuvor schon von Pfarrer Andreas Fischer genutzt wurde, der mit dem Rad gekommen war, um gemeinsam mit Pfarrer Gernot Hochhauser die Segnung durchzuführen. „Beim Benutzen eines Radweges kann die Schönheit der Natur unsere Herzen erfüllen“, so Pfarrer Fischer.
Neben den geistlichen Vertretern, jenen der Stadtgemeinde und der bauausführenden Firma Granit war auch Landesrat Anton Lang gekommen, der vor zwei Jahren die Radverkehrsstrategie 2025 ins Leben gerufen hat. Aus anfänglich einigen mutigen Bürgermeistern, die diese Idee aufgegriffen haben, sei mittlerweile ein wahrer Boom entstanden, aus dem zahlreiche Projekte hervorgegangen seien, so Lang bei seiner Ansprache am Josefihof.