Danke

Fotoquelle: AdobeStock

Trotz der anfangs sehr verbreiteten Impfskepsis scheint Österreich auf eine recht große Durchimpfungsrate zuzusteuern. Schon jetzt ist mehr als die Hälfte der impfbaren Bevölkerung zumindest einmal an die Reihe gekommen, zumindest weitere 20 Prozent werden in den nächsten Wochen noch folgen. Das Ziel der Herdenimmunität ist daher greifbar nahe, nach dem holprigen Start scheint die Immunisierung doch noch eine Erfolgsgeschichte zu werden. Dabei wurde im Gegensatz zu vielen Maßnahmen in der Vergangenheit diesmal bewusst nicht auf Zwang gesetzt. Zu groß wäre wohl der Eingriff in die Persönlichkeitsrechte bei einer Impfpflicht, wahrscheinlich samt Anfechtung vor Gericht und wenig schmeichelhaften Nebengeräuschen. Nicht einmal größere Einschränkungen für nicht Geimpfte wurden umgesetzt, wer sich regelmäßig testen lässt, hat auch einen kostenlosen Zugang zu sämtlichen Erleichterungen.

Trotzdem scheint am Ende des Tages die Bequemlichkeit über die Impfskepsis zu siegen, zumal jeder schon zahlreiche Geimpfte persönlich kennt, was natürlich die Vorbehalte auch dämpft. Das sollte für weiter steigende Zahlen bei der Immunisierung sorgen, was sich ja schon zum jetzigen Zeitpunkt in deutlich sinkenden Infektionszahlen niederschlägt. Ohne den Tag vor dem Abend loben zu wollen, besteht also die große Hoffnung, dass wir die Pandemie demnächst wirklich überstanden haben, sich die Wirtschaft wieder erholt und unser „altes Leben“ endlich eine Fortsetzung findet. Danke, Impfung!