BuK.li startet in die zehnte Runde

Rund 1200 Besucher waren auf der letztjährigen BuK.li zu Gast, wobei nicht die Quantität, sondern die Qualität im Fokus stünde, so die Veranstalter.

Das zehnjährige Jubiläum feiert die bezirksweite Initiative von AMS, WKO, RML, der Steiermärkischen Sparkasse, Bildungsregion Liezen und der Steirisch Volkswirtschaftlichen Gesellschaft, mit dem Ziel, Jugendliche und ihre Eltern über berufliche Perspektiven zu informieren.
Exakt 1264 Lehrlinge gibt es im Bezirk Liezen. Die Tendenz ist steigend. Im Vorjahr haben 399 junge Menschen mit einer Lehrausbildung begonnen – um elf mehr als im Jahr zuvor. In keinem anderen Bezirk der Steiermark entscheiden sich so viele Jugendliche zu einer Lehrausbildung, wie sie es im Bezirk Liezen tun, „trotzdem ist das Image der Lehre noch nicht dort, wo es sein sollte“, sagte Helmut Blaser, WKO-Regionalstellenleiter Ennstal und Salzkammergut, bei der Präsentation der zehnten Bildungs- und Karrieremesse. Mit der BuK.li würde eine Aufwertung der Lehrausbildung gelingen, ist sich Blaser sicher. Damit will man die Region in ihrer Funktion als Lebens- und Ausbildungswelt stärken, so Helge Röder, Geschäftsführer des AMS im Bezirk Liezen: „Der Facharbeitermangel ist allgegenwärtig und das in nahezu allen Bereichen. Ein Thema, das uns auch in Zukunft beschäftigen wird.“ Zwar sei die Arbeitslosigkeit im Bezirk derzeit rückläufig, so Röder, doch in den nächsten Wochen sei wieder mit einem leichten Anstieg zu rechnen, was auf saisonale Schwankungen zurückzuführen sei. Um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, arbeitslos zu werden, liefert eine fundierte Ausbildung eine wichtige Basis. „Es gibt gute Chancen für unsere Jugendlichen. Mit der BuK.li wollen wir Wege aufzeigen, wie eine Integration am Arbeitsmarkt gelingen kann“, so Röder. Bei den Ausstellern können die Veranstalter einen bunten Mix an Schulen, Klein- und Mittelbetrieben bis hin zu großen Industriebetrieben bieten. Denn die Bereitschaft der Wirtschaft und der Schulen, sich in die Veranstaltung einzubringen, ist groß. „Die BuK.li ist ein Erfolgsmodell und das seit vielen Jahren,“ weiß auch Schulqualitätsmanagerin Waltraud Huber-Köberl, die die Bildungsregion Liezen leitet. Ersichtlich wird das unter anderem durch „Vertreter von Nachbarbezirken, die uns aufsuchen, um sich Tipps zu holen, wie sie eine solche Veranstaltung in ihrer Region umsetzen können“, freut sich Röder über den guten Ruf der BuK.li.
Eltern mit ins Boot holen
Auch heuer wird die Bildungs- und Karrieremesse wieder in den drei Austragungsorten Liezen, Gröbming und Bad Aussee gestaffelt stattfinden. Ebenso gleich geblieben ist auch der Freitag, den man schon in den vergangenen Jahren als Veranstaltungstag auserkoren hat, „wodurch sich Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern über das Angebot informieren können“, sagte Berufsfindungsbegleiterin Kathrin-Maria Engl von der Steirisch Volkswirtschaftlichen Gesellschaft und nannte damit einen Punkt, der den Veranstaltern besonders am Herzen liegt. „Die Messe auf einen Freitag zu legen, war ein mutiger Schritt. Doch der einzig richtige“, sagte Helmut Blaser, denn nur so sei es gelungen, dass man die Eltern mit ins Boot holt.
Bildungsprojekte punkten
Für die Geschäftsführerin des Regionalmanagements Bezik Liezen ist es wichtig, die Region attraktiv und wettbewerbsfähig zu gestalten, wofür ein gutes Bildungsangebot unumgänglich sei, wie Eva Stiermayr sagte und dabei betonte: „Wir sind nicht nur an der BuK.li beteiligt, sondern realisieren viele Projekte mit dem Ziel, ein gutes Angebot vor Ort zu haben und das auch zu kommunizieren.“ Eines dieser Projekt ist die sogenannte „Bildungsregion Paltental“, eine Interessensgemeinschaft der Polytechnischen Schule Rottenmann, der HTL Trieben und des Bildungszentrums Nord der Caritas. Gemeinsam will man Absolventen-Monitoring betreiben, neue Ausbildungswege in Industrie und Technik sowie in Gesundheit und Pflege anbieten und diese auch kommunizieren. Eines der daraus resultierenden Ergebnisse ist die Installation eines Tageskollegs an der HTL in Trieben, ein berufsbegleitendes Angebot, das bis Jahresende umgesetzt werden soll. In ebenso vielen Initiativen ist die Steiermärkische Sparkasse beteiligt: „Uns ist die Jugend wichtig, weshalb wir einen Großteil unseres Marketingbudgets in sie investieren“, so Regionalleiter Heinz Walcher. Eines dieser Projekte, die von der Steiermärkischen Sparkasse unterstützt werden, ist neben der BuK.li auch die Kinderakademie, die bislang ausschließlich in Rottenmann, ab dem nächsten Jahr nun auch in Gröbming stattfinden wird.
Termine BuK.li
Die Berufs- und Karriermesse BuK.li findet am Freitag, dem 4. Oktober von 9 bis 13 Uhr im Kur- und Congresshaus in Bad Aussee, am Freitag, dem 18. Oktober von 13 bis 17.30 Uhr in der Wirtschaftskammer in Gröbming und am Freitag, dem 15. November von 13 bis 17.30 Uhr im Kulturhaus in Liezen statt.