90 Jahre Glöcklerlauf in Stainach

Foto: Travel Photography

Der Glöcklerlauf in Stainach feiert am kommenden Sonntag, dem 5. Jänner, sein 90-jähriges Jubiläum.
In alter Tradition werden die bösen Mächte durch die Glöckler vertrieben und die guten Geister für ein gesundes, fruchtbares Jahr positiv gestimmt. Wie jedes Jahr erreicht dieses Brauchtum auch heuer wieder mit dem Einlauf aller Passen um 19.30 Uhr am Hauptplatz seinen Höhepunkt.  
Mit Anbruch der Dämmerung ziehen sie los. Dann sind die einzelnen Glöcklergruppen, die sogenannten Passen, in allen Teilen der Gemeinde unterwegs. Zu Beginn verrät oft nur das Glockengeläut ihre Anwesenheit in dieser letzten Raunacht. Doch spätestens bei der Zusammenkunft am Hauptplatz können die Besucher die knapp 200 weiß gekleideten Gestalten mit ihren großen Lichterkappen bewundern, wobei jede der 15 Passen zusammengehörige Symboliken darstellt. Das große und kleine Kirchenjahr sind ebenso vertreten wie beispielsweise die Tierkreiszeichen oder Motive aus der Region, allen voran der Grimming. Unterstützt durch ihre großen Glocken, wird nun mit gelaufenen Kreisen und Spiralen versucht, die überirdischen Mächte für das neue Jahr gnädig zu stimmen. Nach wie vor zieht dieses Brauchtum, das in den 1930er-Jahren vom aus Ebensee stammenden Franz Zehentleitner nach Stainach gebracht wurde, Jung und Alt in seinen Bann.
Der Jubiläums-Glöcklerlauf am kommenden Sonntag beginnt um 19 Uhr mit der musikalischen Einleitung durch die Bläsergruppe des Musikvereins Stainach, dem Lupitscher Bläserquartett und den Darbietungen der Mostfassl-Schnalzer. Um 19.30 Uhr erfolgt dann der Einlauf der Passen aus allen Richtungen.