Positives Ortsbildgutachten für Wohnbauprojekt Aich

An die Vorgaben des Aicher Ortsbildes angepasst: So werden die beiden Wohnhäuser aussehen. Die Firsthöhen zum Nachbargebäude sind um 2,5 bzw. 6 Meter niedriger.

Wie im Juli und September im „Ennstaler“ berichtet, sorgte ein Wohnbauprojekt in Aich für Aufregung. Ein ergänzendes Gutachten schafft nun die Lösung zur Umsetzung des Bauvorhabens.
Der von der Gemeinde beigezogene Raumplaner und Ortsbildsachverständige Günter Reissner erteilt klare Vorgaben, um dem Ortsbild Aich gerecht zu werden. Die Konzeptänderung des geplanten Bauprojektes legt eine Reduzierung der Höhen fest. Der westliche Baukörper soll mit zwei anstelle drei Geschoßen errichtet werden. Der östliche Baukörper umfasst weiterhin drei Geschoße, soll aber um einen Meter tiefer ins Gelände gebaut werden. Die Firsthöhen zum Nachbargebäude „Gästehaus Steirischer Kuss“ sind somit bei einem Gebäude um ca. 2,5 Meter, beim anderen um rund 6 Meter tiefer.
„Es ist uns ein großes Anliegen, dass sich unser neu geschaffener Wohnraum ins Ortsbild einfügt. Daher respektieren wir diese Hinweise vollinhaltlich und werden die entsprechende Konzeptänderung natürlich vornehmen“, so die Bauwerber.
Projektziele
„Wir wollen hochwertige Lebensqualität im modernen Wohnbau für uns, Einheimische und für zukünftige BürgerInnen als Hauptwohnsitz schaffen“, so das Ziel der Bauwerber. In ökologischer Bauweise werden insgesamt 13 helle Eigentumswohnungen in absoluter Ruhe- und Aussichtslage mit Südbalkonen bzw. Terrassen/Eigengärten und Tiefgaragenplätzen errichtet. Ein barrierefreier Zugang mit Lift zu allen Ebenen soll dafür sorgen, dass sich jede Altersgruppe angesprochen fühlt.
„Das Projekt wird mit heimischen Partnern umgesetzt. Auch bei der Auswahl von Professionisten ist uns sehr wichtig, in erster Linie auf Betriebe der Umgebung zurückzugreifen. Damit möchten wir einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft und Wertschöpfungskette leisten – in einer momentan ohnehin schwierigen Zeit“, erklären die Bauwerber.
Um Konsens bemüht
Das Grundstück ist seit Jahrzehnten Baugrund „reines Wohngebiet“ und musste für das geplante Projekt nicht umgewidmet werden. Zielgruppe für die nun geplanten Eigentumswohnungen mit Komfort sind jene Menschen, die eine Grünruhelage schätzen und die Vorzüge der Region als Bürger von Aich nutzen wollen. Eine klare, offene Kommunikation an potenzielle Interessenten soll helfen, dieses Ziel zu erreichen. Die um einen Konsens in der Gemeinde bemühten Bauwerber versichern auf Nachfrage, dass hier kein Buy-to-let Investorenprojekt entstehen soll. Diese zuletzt in den Medien kritisierten Projekte sind laut Auskunft aufgrund der Widmung des konkreten Baugrundes auch gesetzlich gar nicht erlaubt und wurden von den Bauherren noch nie in Betracht gezogen. Die Bauverhandlung soll noch vor Weihnachten stattfinden.