Europa-HAK Liezen besuchte Brüssel

Schüler der HAK Liezen besuchten Brüssel, wo sie zu Gast im Steiermark-Büro waren.

Die HAK Liezen ist Botschafterschule des Europäischen Parlaments. Ab dem kommenden Herbst wird die Bildungseinrichtung den neuen Schwerpunkt „Europa-HAK“ in ihr Portfolio aufnehmen. Einen Vorgeschmack bot nun ein Besuch in Brüssel.
Ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt führte 20 SchülerInnen der vierten Jahrgänge der BHAK Liezen nach Brüssel, ins „Herz“ der EU. Begleitet wurden sie von den Professoren Simon Pichlmayer und  Thomas Hübler. Erster Programmpunkt war der Besuch des Steiermark-Büros. Wie die meisten Bundesländer unterhält auch die Steiermark eine Niederlassung in Brüssel, um dort ihre spezifischen Interessen zu vertreten. Diese Interessen und auch Vorschreibungen waren Inhalt reger Diskussionen zu Themen wie Luftverschmutzung, öffentlicher Verkehr bis hin zur berühmt-berüchtigten Gurkenkrümmung, an denen sich die Schüler beteiligten.
Der zweite Aufenthaltstag stand im Zeichen von Workshops, die im Europaparlament stattfanden. Die Themenstellungen für die international besetzten Arbeitsgruppen reichten von Digitalisierung über Klimawandel bis hin zur Bildung. Die Verwendung der englischen Sprache war dabei Voraussetzung, da die Schüler aus Liezen mit Kollegen aus Ungarn und Lettland zusammenarbeiteten. Am Ende präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse den Vertretern der anderen Teilnehmerländer. Danach bliebt natürlich noch Zeit, die Stadt Brüssel, ihre Sehenswürdigkeiten und typische Speisen wie belgische Waffeln, Schokolade und ebenso Pommes frites mit Muscheln kennen zu lernen.