Die Zeit läuft

Fotoquelle: AdobeStock

Seit Beginn der Pandemie hat man sehnsüchtig auf die Möglichkeit einer Impfung gewartet, gleichzeitig aber eine Impfpflicht dezidiert ausgeschlossen. Vielleicht war das im Nachhinein betrachtet schon ein Fehler in der Kommunikation, denn wenn man die Bevölkerung nicht zur Impfung zwingt, ist sie vielleicht doch gefährlich oder schlecht wirksam? Jetzt stehen wir bei etwa dreißig Prozent Ungeimpften und es hat nicht den Eindruck, dass noch eine deutliche Steigerung der Impfquote gelingt. Gleichzeitig steigt die Infektionsrate stark an, es müssen Lösungswege her. Immerhin dürfte ein gesellschaftlicher Konsens herrschen, dass ein weiterer Lockdown nicht zu vertreten ist. Zu groß waren die Schäden für die Psyche, die Gesundheit, die Wirtschaft, die Jugend und auch das Zusammenleben in unserem Land. Es kann daher nur das Ziel sein, möglichst schnell einen Zustand im Land zu erreichen, der dem Vorkrisenniveau entspricht. Den zu erreichen scheint aktuell aber recht schwierig, weswegen neue Maßnahmen präsentiert wurden.

Die scheinen ganz augenscheinlich den Zweck zu verfolgen, für die Ungeimpften so lästig zu sein, dass sie sich doch für die Impfung entscheiden. Ob das nur mit Nachtgastronomie und Großveranstaltungen auch gelingen wird, erscheint aber mehr als fraglich. Vielleicht erreicht man noch die Bequemen, echte Impfgegner wird man so nicht überzeugen. Eine wirkliche Lösung werden die vorgestellten Maßnahmen also nicht bringen, die nächste Nachschärfung wird sicher kommen. Wäre wohl vernünftiger, gleich Nägel mit Köpfen zu machen. Die Zeit läuft.