Zweiter Landesliga-Derbysieg für den SV Rottenmann

Die Mannschaft des SV Rottemann jubelte nach dem Schlusspfiff mit Bürgermeister Alfred Bernhard über den zweiten Derbysieg in Folge.

Die Zutaten für das Landesliga-Bezirksderby zwischen SC Geomix Soccer Store Liezen und dem SV Rottenmann hätten trotz Corona nicht optimaler sein können. Herrliches Fußballwetter, eine imposante Kulisse von 1000 Zuschauern und eine perfekte Organisation der SC-Funktionäre.
Wie es bei Derbys öfters vorkommt, hielt das Match dann nicht ganz das, was man sich im Vorfeld erwartet hatte. Es fehlte in der Partie das letzte Quäntchen an Feuer und man vermisste bei den Kickern auch die unbändige Leidenschaft für so ein Derby. Die erste Chance in dem Spiel hatten die Paltentaler in der 10. Minute, als Benjamin Zeiselberger das Leder aus wenigen Metern über die Latte donnerte. Zwei Minuten später war Gäste-Tormann Robin Stiegler bei einem gut angetragenen Schuss von Dominic Presul auf das kurze Eck am Posten. In der 18. Minute konnte SC-Schlussmann Tadej Trajkovski einen platzierten Kopfball von Rene Gressenbauer gekonnt in den Corner wehren. Sechs Minuten später fäustelte der heimische Goalie den Ball nach einem super Freistoß von Dominic Pürcher mit einem tollen Reflex aus der rechten Kreuzecke. In der 25. Minute lag der Führungstreffer für die Grün-Weißen in der Luft. Nach einer schönen Aktion stand Philipp Bacher alleine vor dem gegnerischen Tormann, doch er traf mit seinem Schuss nur die linke Stange. Die Rottenmanner machten es in der 35. Minute um einiges besser. Dominic Pürcher zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, wo Philipp Seiser zur Stelle war und mit einem wuchtigen Kopfball ins lange Eck die 1:0-Führung für die Gäste erzielte. In den restlichen zehn Minuten der ersten Halbzeit tat sich nicht mehr viel und so ging es mit diesem Ergebnis auch in die Pause. Zehn Minuten nach Wiederbeginn hatte Fabio Pistrich den Ausgleich am Fuß, doch scheiterte der Liezener Spieler im letzten Augenblick an SVR-Schlussmann Robin Stiegler. Im weiteren Verlauf konnte sich der Gäste-Torhüter bei Angriffen der Hausherren noch einige Male auszeichnen. Aber auch die Zimmermann-Elf fand Möglichkeiten vor, wobei Benjamin Zeiselberger in der 81. Minute die größte Chance auf das 2:0 vergab. Schlussendlich blieb es beim knappen 1:0-Erfolg für den SV Rottenmann und damit durften die Paltentaler nach dem Derbysieg vor gut einem Jahr wiederum jubeln.
Bei der Biljesko-Elf vermisste man in der zweiten Halbzeit den bedingungslosen Willen, das Match noch drehen zu wollen. Dem sportlichen Leiter des SC Liezen, Dragan Micic, fehlte zwar ebenfalls das letzte Feuer, doch wäre seiner Meinung nach aufgrund der Chancen auf beiden Seiten ein Unentschieden gerecht gewesen. Rottenmanns Sportchef Josef Seiser sprach hingegen von einem verdienten Erfolg: „Wir waren meiner Meinung nach um einen Deut besser und wollten den Sieg auch mehr.“
Vorschau Landesliga
Zum Abschluss der englischen Woche empfängt der SC Geomix Soccer am heutigen Freitag im ersten von zwei Heimspielen Ilz (Beginn 19 Uhr). Die Partie ist für die Grün-Weißen zweifelsohne richtungsweisend.
Nach vier Niederlagen in Folge muss unbedingt ein Sieg her. Zudem mit Gnas zu Hause und Fürstenfeld auswärts in den nächsten zwei Runden dicke Brocken warten. Der heutige Gegner Ilz ist sicherlich auf Augenhöhe. Nach dem Auftaktsieg in Rottenmann verlor Ilz zuletzt dreimal und befindet sich so ebenfalls in einem Tief. Spiele gegen angeschlagene Gegner sind aber oft die schwersten und so muss die Biljesko-Elf auf der Hut sein. Sei wie es sei, es müssen die ersten Punkte für die Liezener her. So sieht es auch der sportliche Leiter Dragan Micic: „Heute gibt es keine Ausrede, wir brauchen unbedingt endlich ein Erfolgserlebnis. Sollte es wiederum schief gehen, bekommen wir zweifelsfrei ein Problem und das gilt es mit einem Sieg zu verhindern.“
Rottenmann steht am heutigen Freitag das schwere Auswärtsspiel gegen Fürstenfeld (Beginn 19 Uhr) ins Haus. Die Thermenstädter gelten als Titelmitfavorit und haben die ersten zwei Heimspiele auch gewonnen. Dementsprechend gedämpft sind die Hoffnungen auf etwas Zählbares beim sportlichen Leiter Josef Seiser: „Das wird nicht einfach für uns, viel ausrechnen können wir uns nicht. Fürstenfeld ist eine brandgefährliche Mannschaft. Mit einem Punkt wäre ich jedenfalls hochzufrieden.“