Wichtiger Derbysieg für den SV Radmer

Fabio Perali (links) steuerte zwei Treffer für Ramsau im Nachtragsspiel gegen St. Gallen bei. Foto: Hans Simonlehner

Gaishorn schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle, dem FC Ramsau gelang ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Im Hit der vergangenen Runde feierte Tabellenführer Radmer gegen St. Gallen einen knappen 2:1-Heimsieg. Nach einem ausgeglichenen Beginn gingen die Hausherren in der 15. Minute durch Dominik Pirklbauer mit 1:0 in Führung. Ein kurioser Treffer führte elf Minuten nach Wiederbeginn zum 2:0. Ein Ausschuss von Tormann David Stangl (Foto) landete direkt im gegnerischen Tor. St. Gallens Keeper Lukas Stangl schaute bei dieser Aktion nicht gerade gut aus. Simon Maier erzielte in der 71. Minute zwar den Anschlusstreffer zum 2:1, doch der Ausgleich gelang den Gästen letztendlich nicht mehr. Nach der Niederlage in Gaishorn war der Sieg von Radmer in Bezug auf den Titelzweikampf mit Gaishorn enorm wichtig. Der Tabellenzweite gab sich im Auswärtsspiel gegen Öblarn keine Blöße und fertigte die Hausherren dank einer starken ersten Halbzeit mit 1:5 ab. Durch zwei Tore von Raphael Wöhrer und je einem Treffer von Steven Thalhammer sowie Lukas Staudacher führten die Gäste zur Pause mit 0:4. Die zweite Spielhälfte konnten die Öblarner dann halbwegs offen gestalten. Christoph Schachner verkürzte in der 66. Minute auf 1:4, doch Björn Schupfer stellte in der 76. Minute den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Für die Gaishorner war es der achte Sieg in Serie und das ist wohl mehr als imposant.

Der SV Aigen gewann beim Tabellenletzten Hall mit 1:3. Nach einem 0:0-Pausenstand gingen die Gäste in der 50. Minute durch einen Tausendguldenschuss von Daniel Adelwöhrer mit 0:1 in Führung. Der zur Halbzeit in die Partie gekommene Spielertrainer Jakob Schnabl erhöhte zwölf Minuten später auf 0:2. Fünf Minuten später gelang Robert Tomic nach einem idealen Stanglpass von Tobias Nachbaugauer der Anschlusstreffer zum 1:2 für Hall. Die Hoffnungen auf den ersten Punktegewinn seit sieben Runden wurden aber in der Nachspielzeit durch den dritten Treffer von Jakob Schnabl endgültig zerstört.

Schladming II setzte sich im Auswärtsderby gegen Gröbming dank zweier Tore durch Leon Grgic und Hans Hutegger (Elfer) in den letzten vier Minuten mit 0:2 durch. SV Trieben ließ im Kaiserauderby gegen Ardning nichts anbrennen. Die Gäste führten nach einer knappen Stunde bereits mit 0:5 und gingen dann am Ende als klarer 2:6-Sieger vom Platz. Die Ardninger müssen nach der neuerlichen Pleite weiterhin auf die ersten Punkte im Frühjahr warten. Landl verteidigte mit einem 2:3- Auswärtssieg in der Ramsau den 3. Tabellenplatz. Die Landler sind damit neben Gaishorn die einzige Mannschaft in der Rückrunde ohne Punktverlust. Im montägigen Nachtragsspiel sorgte Ramsau mit dem 3:1-Heimsieg gegen St. Gallen für eine große Überraschung. Die Handschrift des neuen Trainers René Eisner war deutlich zu erkennen. Die Hausherren führten dabei durch zwei Tore von Fabio Perali und einem Treffer von Michael Simonlehner bereits nach 49 Minuten mit 3:0. Ein Eigentor in der 54. Minute ließ die Mannschaft aus St. Gallen noch kurz hoffen. Aber obwohl sie auf Angriffsfußball umschaltete, ließen die Rams­auer kaum noch nennenswerte Chancen zu. Für den FC Ramsau war der Sieg ein mehr als wichtiger Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt. Die Gäste können sich hingegen nach der zweiten Niederlage in Folge im Titelrennen endgültig verabschieden.

Vorschau

Sämtliche sechs Spiele dieser Runde gehen am morgigen Samstag über die Bühne. Bereits um 13.30 Uhr wird die Partie Hall gegen Öblarn angepfiffen. Die Haller steht im zweiten Heimspiel in Folge vor einem Pflichtsieg. Mit dem zweiten Saisonerfolg könnte man den Abstand zum Gegner auf drei Punkte verkürzen und so wieder etwas Licht im Abstiegskampf sehen. Hingegen wäre bei der achten Niederlage in Serie die Lage fast schon aussichtslos. Aber auch Öblarn wartet seit vier Spielen auf einen Punktegewinn und so wäre bei einer weiteren Niederlage wohl auch Feuer am Dach.

Um 15 Uhr kommt es zum Duell zwischen SV Aigen und Gröbming. Die Aigener haben nach dem guten Frühjahrsstart noch eine kleine Titelchance und werden so alles in die Waagschale werfen. Die Gäste warten hingegen in der Rückrunde noch auf den ersten Sieg. Drei Partien beginnen um 16 Uhr: Tabellenführer Radmer hat mit dem Auswärtsspiel gegen Trieben eine schwere Aufgabe vor sich. Die Magnesitstädter haben laut dem sportlichen Leiter Hannes Danklmaier zwar Personalprobleme, doch werden sie alles daransetzten, um dem Leader ein Bein zu stellen. Für Radmer steht in Bezug auf den Titelkampf einiges auf dem Spiel. Im Match Landl gegen Ardning wäre alles andere als ein klarer Sieg der Hausherren eine Riesenüberraschung. Im Nachbarschaftsderby zwischen Schladming II und Ramsau sind die jungen WM-Städter nach zehn Punkten aus den letzten vier Partien zu favorisieren. Die Ramsauer haben mit dem Sieg gegen St. Gallen am Ostermontag aber Lunte gerochen und wollen die nächsten Punkte ins Trockene bringen. Die Fans können sich so gesehen jedenfalls auf ein spannendes Spiel freuen. Gaishorn ist um 17 Uhr bei St. Gallen zu Gast. Nach zwei Niederlagen in Folge und dem damit verbundenen Scheitern im Titelkampf sind die Hausherren angeschlagen. Aber angeschlagene Gegner sind oft die schwersten und so muss der Tabellenzweite auf der Hut sein. Auf alle Fälle peilen die Gaishorner den neunten Sieg in Serie an.