Von der Mur bis zum Dachstein

41 Sportler quälten sich die letzten Meter bis zum Ziel bei der Dachstein-Talstation hinauf.

Im Rahmen der internationalen „eXtreme Triathlon Series“ war die Steiermark neben den Rennen in Spanien, Italien, der Tschechischen Republik und Südafrika eine von fünf Stationen. 55 Athleten aus 17 Ländern durchquerten die grüne Mark von Graz aus bis zum Dachstein.

Es ist eine eigene Philosophie, die sich Maria Schwarz zusammen mit ihrer Familie vor sieben Jahren für einen Sportbewerb zum Ziel gesetzt hat. „Der Austria eXtreme Triathlon macht den Triath­let-Einzelkämpfer zum Team­player. Die Zeitmessung ist zweitrangig, das Miteinander steht an erster Stelle, das gemeinsame Erlebnis von Athleten, Supportern, Volunteers, der Crew und der Sponsoren“, erklärt Maria Schwarz im Gespräch mit dem „Ennstaler“.

Unter diesem Motto und mit dieser Zielsetzung machten sich am letzten Samstag 55 Athleten – fünf Frauen und 50 Männer – um 4 Uhr 30 in Graz auf die insgesamt rund 235 Kilometer zurückzulegende Strecke. In der 18° warmen Mur waren als Beginn des Rennens 3,8 Kilometer schwimmend zu bewältigen, um sich zwei Stunden später mit dem Rad 186,6 Kilometer und laufend über 43,6 Kilometer quer durch die Steiermark zu quälen. Am Gaberl, spätestens aber auf dem Sölkpass, machen sich bei einigen Startern schwere Beine bemerkbar, aber noch wartete die Strecke über Michaelerberg, Pruggern, Aich, Burgstaller, Silberkarklamm, Ramsau, Glösalm und Südwandhütte bis zum Ziel bei der Talstation der Dachstein-Südwandbahn. Die letzten 17 Kilometer mussten zusammen mit einer Begleitperson, dem Supporter, gelaufen werden. Insgesamt fast 6000 Höhenmeter wurden von den 41 Finishern bewältigt, fast drei Viertel des Teilnehmerfeldes schafften damit diese große Herausforderung. Um sich ein realistisches Bild über die Anstrengungen machen zu können, wurden zwei ausgewählte Athleten von einem Kamerateam begleitet. Der Film „Your fight“ wird am 14. September im Grazer Schubertkino Premiere feiern.

Für die Siegerehrung am darauffolgenden Tag hatten Maria und Hugo Schwarz - getreu ihrem Motto „Miteinander“ - das Familienhotel Berghof der Familie Wieser in Ramsau ausgewählt. Bei den Frauen ging der Sieg an Tanja Spielberger aus Deutschland. Sie bewältigte die Strecke in einer Zeit von 14 Stunden 16 Minuten. Der zweite Platz ging an Florence Sauser/Schweiz vor Jasmin Zver aus Slowenien. 12 Stunden und 34 Minuten benötigte der Sieger bei den Herren, der Österreicher Dominik Weigl. Er verwies Mario Schabus/Österreich und den Deutschen Markus Sartory auf die Plätze.  Erinnerungsmedaillen aus steirischem Edelstahl gab es nicht nur für die Sieger, sondern für alle Teilnehmer. Neben den sportlichen Leistungen gab es einen gesellschaftlichen Höhepunkt: David, Organisator des spanischen eXtreme Triathlons „Pirene“, machte seiner Sandra im Ziel den Heiratsantrag, der am Sonntag-Nachmittag bei bester Laune aller Teilnehmer im Hotel-Park gefeiert wurde.