Überraschung beim Ennstaler Bezirkscup

Antonio Solaja (li.) erzielte das 1:0 für den FC Schladming. Foto: Ennstaler

SV Stainach/Grimming besiegt den ATV Irdning und steigt ins Semifinale auf. Knapper Sieg von Landesligist SC Liezen in Rottenmann. Die Oberliga-Vereine FC Schladming und Bad Mitterndorf sind mit Auswärtssiegen ebenfalls in der 2. Runde.

Zum Auftakt des 2. Ennstaler Bezirkscup am vergangenen Dienstag setzten sich in drei der vier Partien die Favoriten durch. Für die Überraschung sorgte SV Stainach/Grimming mit dem 2:1-Heimsieg gegen ATV Irdning. Marcel Brunnthaler brachte die Hausherren in der 27. Minute mit 1:0 in Führung und Leon Köll gelang nur drei Minuten später der Ausgleich zum 1:1. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. In der 70. Minute brachte Topscorer Marijan Blazevic die Stainacher nach einem perfekten Zuspiel von Sando Schweiger mit einem Kopftor erneut in Front. In den letzten 20 Minuten verhinderte Irdning-Tormann David Gabriel eine höhere Niederlage seiner Mannschaft. Für Stainach/Grimming-Trainer Richard Canek war der 2:1-Sieg verdient: „Wir waren die aktivere Mannschaft und hatten auch mehr Chancen.“

Spannend verlief das Match zwischen SV Rottenmann und SC Geomix Liezen. Die Paltentaler gingen nach einem Abwehrfehler der Gäste bereits in der 7. Minute durch Neuzugang Timtej Dodlek in Führung und hatten in weiterer Folge einige dicke Chancen auf weitere Tore. Letztendlich ging es aber mit dem knappen Vorsprung des SVR in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Landesligist von einer besseren Seite. So erzielte Neuerwerbung Mitar Trifkovic bereits in der 47. Minute nach einer schönen Kombination mit einem satten Schuss ins lange Eck den Ausgleich zum 1:1. In den nächsten Minuten vergaben die Grün-Weißen einige sogenannte hundertprozentige Möglichkeiten und hatten mit einem Lattenköpfler auch Pech. Das sollte sich zunächst rächen, denn die Rottenmanner gingen mit ihrem ersten Angriff in der zweiten Halbzeit durch den ungarischen Testspieler Richard Lukazs erneut in Führung. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff glich Milovan Novakovic dann aber mit einem platzierten Schuss vom Sechzehner zum 2:2 aus. Als die 200 Zuschauer bereits mit einer Verlängerung rechneten, gelang den Liezenern in der Nachspielzeit durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kemal Dervisevic der Siegestreffer zum 2:3. SC-Sektionsleiter Christian Stangl sagte zum knappen Sieg: „Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden. Allerdings muss man sagen, dass unser Trainer ein neues System ausprobiert hat. Nach dem Seitenwechsel boten wir dann eine ansprechende Leistung und hätten das Spiel bereits frühzeitig entscheiden können.“ Auch für Rottenmanns sportlichen Leiter Franz Mandl war der Erfog von SC Liezen verdient: „Vor der Pause haben wir gut gespielt, da hat man gesehen, dass die Neuerwerbungen zweifelsohne Verstärkungen sind. Am Ende konnten wir aber von der Bank nicht mehr nachlegen. In dieser Hinsicht war uns der Gegner überlegen.“

Der FC Schladming wurde im Auswärtsderby gegen SV Pruggern mit einem 4:2-Sieg seiner Favoritenrolle gerecht. In der Anfangsphase entschärfte Heimtormann Sebastian Schrempf einen platzierten Schuss aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade. In weiterer Folge plätscherte das Match ohne besondere Höhepunkte dahin. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause kam Leben in die Partie. Zunächst nützte Antonio Solaja einen unglücklichen Rückpass der Hausherren zur 1:0-Führung und nur drei Minuten später erhöhte Philipp Krall mit einem Elfmetertor auf 2:0. In der 66. Minute gelang den Pruggerern nach einem Corner der Anschlusstreffer zum 1:2 und gut zehn Minuten später lag bei einem Schuss, der nur hauchdünn über die Latte strich, sogar der Ausgleich in der Luft. Zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff sorgte dann Fabian Wieser mit dem Tor zum 1:3 für die Vorentscheidung. Die Heimischen kamen durch Hannes Walcher zwar noch auf 2:3 heran, doch letztendlich spielten die WM-Städter den Sieg souverän nach Hause. Daniel Krammel vergab zwei hundertprozentige Sitzer und in letzter Sekunde traf Josip Brtan zum 2:4-Endstand. Schladmings sportlicher Leiter Werner Krammel sagte zum Spiel: „Pruggern hat beherzt gekämpft und es zwischendurch auch spannend gemacht. Am Ende geht unser Sieg aber voll in Ordnung.“

Bad Mitterndorf behielt im Salzkammergutderby auswärts gegen FC Ausseerland mit 3:1 die Oberhand. Neuzugang Philip Bacher erzielte in der 20. Minute nach einem Stanglpass die 1:0-Führung für die Gäste und sieben Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Mario Lemes nach einem Corner per Kopf auf 2:0. Eine Viertelstunde nach Wiederbeginn verkürzte Daniel Buchner nach einem Abwehrfehler der Mitterndorfer auf 1:2 und dieses Tor gab den Ausseern Auftrieb. So lag in den nächsten Minuten der Ausgleich auch mehrmals in der Luft. In der 77. Minute erhöhte dann aber Kapitän Stephan Schachner auf 3:1 und damit war das Match so gut wie entschieden. Die Hausherren konnten in der Schlussphase nicht mehr zulegen und so spielte der Oberligist den Sieg routiniert zu Ende. Bad-Mitterndorf-Trainer Rene Ziller meinte zum Spiel: „Es war keine berauschende Leistung von uns. Man hat gesehen, dass es unser erstes Match ist. Zählen tut schlussendlich aber der Sieg.“

Semifinale

Am kommenden Dienstag steigt das Semifinale im 2. Ennstaler Bezirkscup. Dabei kommt es mit Beginn um 18.30 Uhr zum Oberligaduell zwischen ASV Bad Mitterndorf und FC Schladming. Um 19 Uhr trifft SC Geomix Liezen zu Hause auf den Unterligisten SV Stainach-Grimming. Während die Liezener als klarer Favorit in die Partie geht, ist ersteres Spiel völlig offen. Das große Finale wurde von Dienstag, dem 26. Juli auf Montag, dem 25. Juli vorverlegt.