Trotzdem Vorbild

Fotoquelle: pixabay

Leider hatte der Erfolgslauf unserer Nationalmannschaft gegen die Türkei ein Ende. Trotzdem machen die Auftritte des Teams stolz, noch nie waren die Österreicher so nahe an der Spitze und haben derart engagierte Leistungen gezeigt. Mit Trainer Rangnick strahlt das Team neben Spielwitz auch Geschlossenheit, Kampfkraft und unbedingten Siegeswillen aus. Alles Eigenschaften, die nicht gerade zu ursprünglich österreichischen Eigenschaften zählen, die aber schlussendlich den Unterschied ausmachen.

Gerade im Sport steigen die Herausforderungen an die Akteure ständig an. Talent allein reicht heute bei weitem nicht mehr aus, um es wirklich an die Spitze zu schaffen. Es braucht ständiges, hartes Arbeiten, den unbedingten Willen ganz nach oben zu kommen und eine große Portion Selbstdisziplin. Nur wer in all diesen Bereichen seine Hausaufgaben gemacht hat, kommt überhaupt in die Situation, auf den letzten Metern das Glück erzwingen zu können.

Aber nicht nur im Sport, in vielen Bereichen des Lebens ist der Weg nach oben schwieriger geworden. Auch in der Wirtschaft und der Gesellschaft steigen die Anforderungen und Mittelmaß ist oft zu wenig. Wir alle sollten uns die Nationalmannschaft zum Vorbild nehmen. Wenn Wille und Einsatz vorhanden sind, kann man viel weiter kommen, als man zu träumen wagte. Fassen wir Optimismus und packen wir die Probleme an, dann werden wir nicht nur im Fußball ein Stück weit näher zur Weltspitze kommen.

Franz Wallig

back-to-top