Trautenfels geht in die Museumsaison

Das unmöglich Scheinende ist genau das, was einige Menschen erst recht anspornt. So gab es immer wieder Versuche, die unwirtlichsten Gegenden zu erreichen. Foto: Robert Schauer

Dem Team um Leiterin Katharina Krenn plagen vor dem Start ins neue Museumsjahr keine besonderen Berührungsängste. Das Schloss Trautenfels hat sich für die sieben offenen Monate bis Ende Oktober auf den Besuch vieler Gäste vorbereitet.
Und sie haben für die Sicherheit ihrer Freunde alles denkmögliche für deren Corona-Sicherheit getan. Das Museum Trautenfels ist ab 27. März täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Zu sehen ist die Sonderausstellung „Gipfelstürmen! Steirische Expeditionen zum Dach der Welt“ auch noch in diesem Jahr. Da können die abenteuerlichen Ersteigungsgeschichten jener Steirer nacherlebt werden, die auf den höchsten Bergen Asiens unterwegs waren. Anhand von acht Themenbereichen begleitet die Ausstellung die ersten steirischen Alpinisten auf ihren Exkursionen zum Dach der Welt – von Erfolgen über Forschungsarbeit bis hin zu Katastrophen. Originale Ausrüstungsgegenstände, Installationen und 3D-Animationen zeigen die Welt der steirischen Extrembergsteiger, die seit den 1950er-Jahren bis heute dabei waren, als es galt, die höchsten Gipfel der Erde zu erobern. Die Ausstellung gibt den Fehlschlägen genauso Raum wie den Erfolgen, den fesselnden Berichten und wichtigen Erkenntnissen über die Auswirkungen großer Höhen auf den Menschen. In Bild, Ton und Text erzählen Expeditionsbergsteiger von ihren spannenden Erlebnissen, von den Strapazen, den physischen und psychischen Herausforderungen, und wie es war, wenn ein Freund am Berg sein Leben verlor. Gemeinsam mit dem speziell für Kinder und Jugendlichen entwickelten Vermittlungsprogrammen wird das gemeinsame aber auch das selbstständige Erkunden der Ausstellungen möglich. Die jungen Besucher können also wieder mit den Clipboards das Museum erforschen, sich im Atelier die „Gelben Kuverts für zuhause“ mit Ausmalblättern und Grußkarten zum Selbstgestalten mitnehmen.
Für das laufende Jahr sind die bereits vorbereiteten Thementage zur Sonderausstellung „Gipfelstürmen“ mit dem Schwerpunkt Expeditionen unter der Leitung von Robert Schauer geplant. Die spezielle Förderung gewährte das EU-Leaderprojekt.