Traum vom Meister-Tripple so gut wie geplatzt

Die Tennis-Bundesligamannschaft des ATV Irdning beim Match gegen Mauthausen am vergangenen Sonntag. v. l. n. r.: Dennis Novak (ATP-Nr. 85 der Welt, Österreichs Nr. 2 hinter Dominic Thiem), Peter Gojowczyk (GER, aktuell ATP-Nr. 125, ehemals ATP-Nr. 39), Lucas Miedler (ATP-Nr. 293, Österreichs Nr. 4), Mats Moraing (GER, ATP-Nr. 263), Gerald Melzer (ehemals ATP-Nr. 68 der Welt, verletzungsbedingt aktuell auf Nr. 1081 zurückgefallen), Jürgen Melzer (ehemalige ATP-Nr. 8 im Einzel und Nr. 6 im Doppel der Welt, aktuell ATP-Nr. 35 der Welt im Doppel), Pascal Brunner (ehemals ATP-Nr. 362 der Welt), Philip Lang, Mannschaftsführer Erich Reisinger.

Mit der knappen 4:5-Niederlage im für viele vorweg genommenen Finale gegen Mauthausen am vergangenen Sonntag ist der Traum vom dritten Staatsmeistertitel in Folge für Irdnings Einserteam wohl in weite Ferne gerückt.
Dabei starteten die Ennstaler Tenniscracks am vergangenen Freitag mit einem 6:3-Auftaktsieg gegen TC Haarland planmäßig in die heurige Bundesligameisterschaft. Durch Siege von Dennis Novak, Peter Gojowecyk, Lucas Miedler und Mats Moraing führte ATV Irdning I nach den Einzelspielen bereits mit 4:2. Die Duos Gojowecyk/Miedler und Novak/Moraing fixierten in der Folge mit zwei Doppelsiegen den erwarteten Erfolg. Zwei Tage später kam es dann bereits zum vorentscheidenden Gruppenspiel um den Meistertitel gegen Mauthausen. Das Team um Mannschaftsführer Erich Reisinger hatte in der Partie dann leider das Glück nicht auf seiner Seite. Dennis Novak verlor das Spitzenspiel gegen den starken Ungarn Attila Balazs nach zwei extrem engen Sätzen im Champions-Tiebreak. Ganz bitter verlief für Irdning das Match von Peter Gojowecyk gegen Alexander Erler. Der 31-jährige Deutsche glich nach dem verlorenen ersten Satz zum 1:1 aus und vergab dann im Champions-Tiebreak nicht weniger als drei Matchbälle, ehe er sich letztendlich mit 9:11 geschlagen geben musste. Lucas Miedler sowie Gerald Melzer holten im weiteren Verlauf zwei Punkte, doch Jürgen Melzer unterlag seinem Gegner Sebastian Schmidt und so stand es nach den Einzelpartien 4:2 für die Oberösterreicher. Letzerer verlor mit seinem Bruder Gerald Melzer dann auch das Doppel und so brachten auch zwei Siege in den weiteren beiden Doppelspielen nichts mehr.
Wie hauchdünn die Begegnung verlief, bewies am Ende das Satzverhältnis von 11:11 und die knappe Gamebilanz von 119 zu 110 für Mauthausen. Durch diese mehr als schmerzliche Niederlage ist der Meisterzug für das Irdninger Tennisteam so gut wie abgefahren. Dementsprechend enttäuscht war nach dem Match auch Mannschaftsführer Erich Reisinger: „Ich wusste im Vorfeld, dass Mauthausen ein sehr starkes Team hat und wir für einen Sieg eine Sonderleistung benötigen. Angesichts des engen Verlaufes tut die Niederlage natürlich extrem weh. Das Glück war in dem Spiel sicher nicht auf unserer Seite. Im heutigen Heimmatch gegen Steyr (Beginn: 13 Uhr) wollen wir die Minichance auf den Gruppensieg aber wahren und so noch einmal mit der stärksten Mannschaft antreten.“ Bis auf Sebastian Thiem und Ofner sei das Team ident mit der aktuellen Daviscup-Mannschaft.
Im zweiten und letzten Heimspiel empfängt ATV Irdning I am kommenden Sonntag mit Beginn um 11 Uhr den TC Kern.