Teurer Diesel

Fotoquelle: AdobeStock

Bei generell stark steigenden Energiepreisen sticht aktuell speziell der Diesel hervor. War dieser in der Vergangenheit aufgrund der geringeren Steuerbelastung fast immer billiger als das Benzin, hat sich das in den letzten Wochen massiv geändert. Durchschnittlich ist Diesel jetzt um rund zehn Prozent teurer als Benzin, und das dürfte auch noch längere Zeit so bleiben. Die Gründe dafür sind vielschichtig, der Hauptgrund ist aber wieder einmal die hohe Abhängigkeit von Russland.

Da Österreich einen sehr hohen Dieselanteil bei den PKWs hat, herrscht ein chronischer Mangel an dem Treibstoff. Bei der Raffinierung entstehen die einzelnen Treibstoffsorten in einem gewissen Verhältnis, das nicht großartig verändert werden kann. Daher hat Österreich traditionell Benzin exportiert und im Gegenzug Diesel importiert. Und dieser kommt direkt oder zumindest ein guter Teil des Rohöls aus Russland. Die aktuelle Unsicherheit um die Versorgungssicherheit treibt daher den Preis nach oben.

Zudem wird momentan auch untypisch viel Heizöl nachgefragt, das dem Diesel sehr ähnlich ist. Für den Österreicher heißt das wohl, dass der Kostenvorteil für den Diesel-Pkw der Vergangenheit angehört. Und viele andere Sektoren, speziell die Transportwirtschaft und die Landwirtschaft, werden sich auf eine längere Zeit auf sehr hohe Treibstoffkosten einstellen müssen. Das wird schließlich die schon galoppierende Inflation noch weiter antreiben. Teurer Diesel bringt teure Zeiten.