SV Aigen/E. feierte Gebietsliga-Herbstmeistertitel

Der SV Aigen durfte nach dem Schlusspfiff über den Herbstmeistertitel und damit über den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte jubeln.

Mit einem 1:0-Heimsieg gegen den FC Ramsau fixierte der SV Aigen endgültig den Herbstmeistertitel in der Gebietsliga und feierte damit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Nach Wiederbeginn drückten die Hausherren vemehrt auf die Tube und kamen so durch Klaus Auer und Jakob Schnabl auch zu zwei hundertprozentigen Chancen. Die Gäste tauchten bei Konterangriffen ebenfalls einige Male gefährlich vor dem Heimtor auf. In der 82. Minute durften die heimischen Fans dann über den Siegestreffer jubeln. Nach einem Stanglpass von David Pötsch drückte Andreas Glaser-Schlemmer das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie. Spielertrainer Jakob Stangl war nach dem Schlusspfiff natürlich happy: „Das ist heute der Höhepunkt einer tollen Saison. Es ist eine Freude mit dieser Mannschaft zu arbeiten.“ Nach dem Match wurde der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte mit Freibier ausgiebig gefeiert.  
Verfolger Radmer wahrte mit einem klaren 5:1-Auswärtssieg in Ardning die Titelchance. Der drittplatzierte SV St. Gallen verlor in Hall überraschend mit 0:2 –  damit haben die  Eisenwurzenkicker wohl die letzten Chancen auf den Platz an der Sonne verspielt. Nach einem 0:0-Pausenstand fixierten Michael Limmer und Amedin Music in den letzten 20 Minuten den Erfolg der Haller. Mit einem 2:1-Sieg gegen Schladming II machte Gröbming in der Tabelle vier Plätze gut und beendete die Herbstsaison damit noch auf dem 3. Rang. Bei den jungen WM-Städtern wurden in der Partie nicht weniger als drei Spieler vom Referee mittels der Roten Karte des Feldes verwiesen. Ein kräftiges Lebenszeichen gaben die zwei Vereine des Paltentales in der letzten Runde von sich. Gaishorn feierte mit dem 1:0-Erfolg gegen Öblarn den ersten Sieg unter Neo-Coach Klaus Opplinger. Das Goldtor erzielte Raphael Wöhrer in der 46. Minute. Trieben gab dank eines 2:1-Heimerfolges gegen Landl die rote Laterne an Ardning ab. Die Magnesitstädter führten in dem Match nach einer Stunde durch einen Doppelpack von Ionut Andrei Orza mit 2:0. Lukas Lindner verkürzte in der 82. Minute mit einem Elfmetertor auf 1:2 und danach wurde es noch einmal eng für die Blazevic-Elf. Schussendlich brachte Trieben den wichtigen Sieg aber über die Zeit.