Stift Admont wird zum Social-Media-Hit

Stift Admonts Klosterbibliothek landet einen Hit auf EarthPix mit 500.000 Aufrufen innerhalb von nur zwei Tagen. Foto: Marcel Peda

Ein Video der weltweit größten Klosterbibliothek ging auf der global agierenden Reiseplattform EarthPix online. Das Ergebnis: Zahlreiche Buchungsanfragen und knapp eine halbe Million Aufrufe schon nach zwei Tagen.
17 Millionen Abonnenten umfasst die globale Reise-Community von EarthPix. Eine Community, die ganz offensichtlich Geschmack an einem österreichischen Kulturschatz gefunden hat. Fast 500.000 Menschen haben ein Video der Klosterbibliothek innerhalb von nur zwei Tagen aufgerufen – ein Teil davon will den Prunksaal mit den geschichtsträchtigen Literaturschätzen nun bald auch vor Ort besuchen. „Wir haben zahlreiche Reiseanfragen aus der ganzen Welt erhalten“, bestätigt Stift Admonts PR-Chef Mario Brandmüller, der im vergangenen Jahr auch Österreichs Staatspreis PR in die Obersteiermark holen konnte. Mit dieser Auszeichnung hat sich das Benediktinerstift Admont zu Europas führendem Kloster im Bereich Online- und Social-Media-Marketing etabliert. „Nun freue ich mich, einen weiteren tollen Marketing-Erfolg für unser Haus verzeichnen zu können“, spricht Brandmüller über den EarthPix-Hit. Wie wichtig es für Admonts Mönche ist, die Kommunikation der katholischen Kirche ins 21. Jahrhundert zu führen, betont Frater Vinzenz Schager: „Soziale Medien spielen für unser heutiges Leben eine große Rolle. Gerade im ablaufenden Jahr wurde klar, wie wichtig solche Plattformen sind. Speziell dann, wenn der Livestream die einzige Möglichkeit ist, an Gottesdiensten teilzunehmen. Neben diesen kirchlichen Feierlichkeiten bietet unser Haus naturgemäß auch eine Vielzahl an Foto- und Videoobjekten für Influencer, wie dem Blogger Sebastian, der unsere Klosterbibliothek auf EarthPix gepostet hat.“ Diesem Marketing-Coup soll bald schon ein weiterer folgen: In wenigen Tagen ist der Auftakt zur weltweit größten Kulturplattform cultour.digital geplant. Offiziell präsentiert wird der überregionale Zusammenschluss von Museen und Kultureinrichtungen am 19. Jänner bei einer europaweiten Online-Pressekonferenz.