Skibergsteiger starten mit Qualifikationsrennen

Nachdem bereits im September ein mehrtägiges Trainingscamp für die österreichischen Skibergsteiger in der Ramsau am Dachstein abgehalten wurde, machen die Athleten erneut Station in unserer Region.
Morgen, Samstag, und am Sonntag stehen Testrennen für die Damen und Herren auf der Planai am Programm. Da es sich um die Qualifikation für die Weltcupbewerbe in Italien handelt, sind sämtliche Mitglieder der Nationalmannschaft und der A-, B-, C- sowie des Sichtungskaders am Start. Am Samstag findet der Vertical-Bewerb statt, wobei von unterhalb der Mittelstation bis zur Bergstation gelaufen wird. Die Höhendifferenz liegt bei rund 700 Meter. Am Sonntag folgt der Sprint.
Der österreichische Spitzenläufer Christian Hoffmann erklärte dem „Ennstaler“ den Streckenverlauf: „Wie schon der Bewerbname ,Sprint‘ aussagt, handelt es sich um einen relativ kurzen Parcours. Es beginnt mit einem kurzen Aufstieg mit Fellen, gefolgt von einer Tragpassage und einem erneuten Aufstieg mit Fellen. Die Abfahrt zum Startpunkt wird in Form eines Riesentorlaufs zurückgelegt. Die erwartete Siegerzeit wird etwas unter fünf Minuten liegen.“
Der Kader der ÖSV-Skibergsteiger umfasst für die kommende Saison 16 Athletinnen und Athleten. Außerdem werden im Sichtungskader acht Sportler geführt. Mit ihren Top-10-Ergebnissen haben es Jakob Herrmann (Salzburg), Armin Höfl (Steiermark)und Daniel Zugg (Vorarlberg) erneut in die Nationalmannschaft geschafft. Weiterhin im ÖSV-Kader Skibergsteigen sind die amtierende Weltmeisterin im Vertical Andrea Mayr (Oberösterreich), Alexander Brandner-Egger und der Ramsauer Christian Hoffmann. Neu in den A-Kader aufgenommen wurden der Junioren-Weltcup-Zweite Paul Verbnjak (Kärnten) und Andreas Mayer (Tirol). Im B-Kader finden sich Sarah Dreier und Daniel Gahnal wieder. Dem C-Kader, der acht Athleten umfasst, gehört unter anderem auch der Ramsauer Julian Tritscher an.