Silbernes Priesterjubiläum für Ausseerland-Pfarrer Michael Unger

Ein ganz besonderer Gast: Pfarrer Michael Unger mit seiner Mutter, flankiert von Diakon Gerhard Stingl (links) und Mario Brandstätter.

Es war ein Freudentag für Michael Unger als Pfarrer der Ausseerlandgemeinden: am 4. Juli feierte der Seelenhirte in der Pfarrkirche St. Paul in Bad Aussee sein 25-jähriges Priesterjubiläum.

Was würde sich Pfarrer Michael Unger freuen, wenn sich jeden Sonntag die Kirchenbänke so biegen würden – sogar vor der Kirche warteten Gratulanten, die der Predigt des Herrn Pfarrer per Laut­sprecher folgten. Dieser mahnte Wertschätzung ein, Wertschätzung gegenüber jenem Paradies, welches „wir zur Verfügung gestellt bekommen ha­ben und wir darauf schauen sollten“, so Unger, der sich auf das Ausseer­land bezog. Er forderte die anwesenden Bürgermeister wie jeden einzelnen Gläubigen auf, in seinem Verantwortungsbereich darauf zu achten, dass das Ausseer­land auch dieses Paradies bleibt und führte weiter aus: „Wenn Men­schen kein passendes geistiges Ange­bot erhalten, ist es kein Wun­der, wenn Scharlatanen nachgelaufen wird“, wobei er nicht nur die ge­gen­wärtige Pandemie meinte.

Die Vorsitzenden der heimischen Pfarrgemeinderäte wie auch die Bürgermeister stellten sich mit Geschenken, unter anderem einem Trachtenleibl ein. Unger, der nach eigener Aussage „mit Freude Pfarrer ist“ und seit 1. September 2018 den Pfarrverband Ausseerland leitet, nutzte den feierlichen Rahmen, um den Gratulanten ebenso zu danken, wie dem Kirchenorchster, dem Kirchen­chor unter Maria Erdinger sowie Franz Reichhold an der Orgel. Ein gelungenes Fest für Michael Unger, der als besondere Gäste seine Familie aus der Oststeiermark in der Kirche begrüßen durfte.