Schladminger Siegesserie reißt nicht ab

Die Mannschaft des FC Schladming jubelte nach dem zehnten Sieg in Serie auswärts gegen die KSV-Amateure.

FC Schladming rückt mit zehntem Sieg in Serie dem Relegationsplatz ein großes Stück näher. Für Bad Mitterndorf und Irdning setzte es zwei klare Auswärtsniederlagen.

Auch die Kapfenberger Amateure konnten den unglaublichen Siegeslauf des FC Schladming nicht stoppen. Die WM-Städter feierten einen 2:1-Auswärtssieg und liegen nach dem zehnten Erfolg in Serie nur mehr einen Punkt hinter den zweitplatzierten Jungfalken. In der ersten Halbzeit hatten die Hausherren spielerische Vorteile und führten durch ein Eigentor von Akos Fodor zur Pause auch mit 1:0. In der Pause dürfte Coach Stefan Knapp an den richtigen Rädchen gedreht haben, denn die Ennstaler übernahmen in der zweiten Spielhälfte das Kommando. Bereits in der 47. Minute erzielte Adrian Wass den Ausgleich zum 1:1 und in der 68. Minute gelang Daniel Krammel der Siegestreffer zum 1:2. Co-Trainer Stefan Knapp, der den erkrankten Herwig Burgsteiner vertrat, sagte im Gespräch mit dem „Ennstaler“ zum wichtigen Sieg in Bezug auf die Relegationschance: „Vor der Pause waren wir gegen den technisch starken Gegner meist einen Schritt zu langsam. In der Pause habe ich umgestellt, und das hat gefruchtet.“

Für Bad Mitterndorf setzte es bei Kindberg-Mürzhofen eine empfindliche 1:6-Schlappe. Nach einem schnellen 0:2-Rückstand gelang Jonas Reiter in der 31. Minute der Anschlusstreffer und so waren die Chancen auf etwas Zählbares in der Halbzeit noch intakt. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hoffnungen der Salzkammerguter auf den ersten Sieg seit dem Frühjahrsauftakt aber mit vier Gegentoren binnen 20 Minuten abrupt zerstört.

Auch ATV Irdnining kam beim stark abstiegsgefährdeten SV Unzmarkt-Frauenburg mit 0:5 deutlich unter die Räder.

Vorschau

Bad Mitterndorf absolvierte das Heimspiel gegen die KSV Amateure bereits am vergangenen Mittwoch. Ob die Salzkammerguter ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten nach neun Runden wieder über einen Sieg jubeln durften, ist mehr als fraglich.

Der FC Schladming empfängt am heutigen Freitag mit Beginn um 19 Uhr den FC Obdach. Um im Rennen um den begehrten Relegationsplatz zu bleiben, zählt für die WM-Städter in dem Match nur ein Erfolg.

ATV Irdning spielt ebenfalls heute um 19 Uhr zu Hause gegen Kindberg-Mürzhofen. Sicherlich eine schwierige Aufgabe, denn die Mürztaler sind in der Rückrunde ausgezeichnet unterwegs. Sektionsobmann Markus Kriechbaum sagte zur Ausgangsposition: „Wir wissen um die Stärke von Kindberg. Zu Hause sind wir aber eine Macht und brauchen uns so keineswegs verstecken.“ Nach der Niederlage gegen Unzmarkt-Frauenburg hat sich die Lage im Abstiegskampf wieder etwas verschlechtert. „Um endlich Ruhe zu haben, wäre ein Sieg äußerst wichtig“, so Kriechbaum.