SC Liezen beendet Siegesserie von Fürstenfeld

Die Neuerwerbungen des SC Liezen fügen sich bereits bestens in die Mannschaft ein (von links): Trainer Slaven Biljesko, Jakob Lugmayr, Marcel Lep, Bernd Rindler, Viktor Ganchev, Elvin Kanyerere, sportlicher Leiter Dragan Micic (nicht am Foto Julian Pachler).

Die Grün-Weißen konnten ihren ersten Sieg seit 2014 gegen die Oststeirer verbuchen.

Mit dem 2:1-Auswärtssieg gegen den Titelmitfavoriten Fürstenfeld sorgte der SC Geomix Soccer Store Liezen für die große Überraschung in der 2. Landesliga-Runde. Es war der erste Erfolg der Grün-Weißen gegen die Oststeirer seit 2014. Gleichzeitig beendeten sie damit auch die neun Spiele lang anhaltende Siegesserie der Hausherren. Zudem war es der erste Auswärtssieg der Liezener seit 5. April 2019 und so gesehen kann man den tollen Erfolg nicht hoch genug einschätzen. Einziger Wermutstropfen an diesem Wochenende war die Verletzung von Abwehrchef Mateo Damis beim freitägigen Abschlusstraining. Der 28-jährige Kroate zog sich einen Nasenbeinbruch zu und wurde am vergangenen Dienstag operiert.

Die Biljesko-Elf ging frech und ohne Scheu in die Partie gegen den großen Favoriten. Sie fanden in der chancenarmen ersten Halbzeit dann auch die beste Möglichkeit vor. Philpp Bacher überhob den zu weit vor seinem Tor stehenden Heimgoalie, doch das Leder ging über das Tor. Die zweite Spielhälfte verlief dann um einiges turbulenter. In der 54. Minute setzte Philipp Bacher bei einem 3:2-Überzahlspiel Dominik Presul ideal in Szene und der Kapitän erzielte in perfekter Manier die 1:0-Führung. Die Freude bei den mitgereisten SC-Fans währte aber nur kurz, denn bereits zwei Minuten später gelang Michael Goger mit einem Flachschuss ins kurze Ecke der Ausgleich zum 1:1. In der 69. Minute kam es dann zu einem echten Aufreger. Ein Bombenfreistoß von Kenan Iljazovic aus gut 25 Meter ging via Innenlatte ins gegnerische Tor. Dominik Presul wollte auf Nummer sicher gehen und knallte den Ball noch zusätzlich in die Maschen. Schiedrichter Christoph Hartinger entschied nach längeren Diskussionen auf Abseits und so blieb es zunächst beim 1:1. In der hektischen Schlussphase sah Fürstenfelds Topstürmer Domagoj Beslic, den die SC-Abwehr fest im Griff hatte, nach Kritik die gelb-rote Ampelkarte. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff sorgte Dominik Presul mit seinem zweiten Treffer für den verdienten und herausragenden 2:1-Sieg des SC Liezen. Die Grün-Weißen holten damit aus den zwei Auswärtsspielen stolze vier Punkte und verzeichneten damit den besten Saisonstart seit dem Spieljahr 2015/16. Damals absolvierten die Mannschaft zum Start allerdings zwei Heimspiele. Sektionsleiter Christian Stangl war ob des tollen Erfolges natürlich mehr als happy: „Ich bin stolz, wie souverän unsere Mannschaft den Sieg eingefahren hat, obwohl Abwehrbollwerk Mateo Damis gefehlt hat. Fürstenfeld gilt immerhin als heißer Titelanwärter und hatte die letzten neun Spiele auch gewonnen. Ich habe unseren Spielern im Vorfeld aber bereits einen Sieg zugetraut. Mittlerweile haben wir eine Qualität und Kompaktheit, mit der wir jede Mannschaft ärgern können.“