Reitstall Pruggern unter neuer Führung

Mathias, Silvia und Mathias junior führen das Lebenswerk von Erika und Hans Resch weiter (von links).

Mit Jahresbeginn übergaben Johann und Erika Resch ihr Lebenswerk. Der Reitstall Resch wird zum Reitsportzentrum Dunner.

Mit dem Kauf des ersten Pferdes entstand 1998 am Ennsboden in Pruggern der Reitstall. Schon zwei Jahre später wurden fünf weitere Boxen errichtet, im Jahr 2002 wurde der Bau der jetzigen Reithalle in Angriff genommen. Nach jahrzehntelangem Engagement haben sich Erika und Hans Resch Ende Februar in einer von Emotionen geprägten Feier von ihren treuen Begleitern verabschiedet. Silvia und Mathias Dunner führen gemeinsam mit ihrem Sohn Mathias junior den Reitstall in Pruggern weiter. In gewohnter Weise werden auch weiterhin Reitstunden vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen angeboten sowie Turnier ambitionierte Reiter gefördert und unterstützt. „Das Wohl von Schul- und Einstellpferden liegt uns ganz besonders am Herzen. Darüber hinaus möchten wir den Reitschülern sowie den Einstellern stets ein offenes Ohr für deren Anliegen schenken. Der Reitbetrieb soll ganz im Sinne der Familie Resch weitergeführt werden“, so die neuen Betreiber.

Junior-Chef Mathias baute in den letzten Jahren fundiertes Wissen rund um Reitsport und Pferdezucht auf. Seine zweijährige Erfahrung als Bereiter am Hofgut Dagobertshausen bei Konrad Kugler sowie die einjährige Tätigkeit im Zucht-, Turnier- und Handelsstall von Reinhold Diestel bringt er gerne in die Reitstunden mit ein. Nach seiner Ausbildung bei Josef Frech zum staatlich geprüften Hufschmied und der kürzlich mit Bravour bestandenen Abschlussprüfung ist Mathias Dunner nun berechtigt, das Gewerbe des Hufschmieds auszuüben. So steht der Juniorchef unter anderem auch den Pferden im Reitsportzentrum Dunner für Hufbearbeitung und -beschlag zur Verfügung.

„Das Wohl von Schul- und Einstellpferden liegt uns ganz besonders am Herzen. Darüber hinaus möchten wir den Reitschülern sowie den Einstellern stets ein offenes Ohr für deren Anliegen schenken. Der Reitbetrieb soll ganz im Sinne der Familie Resch weitergeführt werden“, so die neuen Betreiber.