Punkteteilung im Dachstein-Derby

Mit Glanzparaden konnte Roland Stocker Schlimmeres verhindern. Foto: Hans Simonlehner

In der 4. Runde der Gebietsliga Ennstal gab es im mit Spannung erwarteten Derbys zwischen dem FC Ramsau und Schladming II eine Punkteteilung. 260 Fans der beiden Mannschaften sahen ein rassiges Spiel, in welchem die Hausherren erst in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen mussten.

Vor Anpfiff gedachten Mannschaften und Fans des Ablebens von Kurt Sablatnig, welcher im Alter von 67 Jahren viel zu früh verstorben ist. Kurt war nicht nur in seinem Beruf als Koch eine große Persönlichkeit, sondern galt auch als Kenner der regionalen Fußballszene und treuer Besucher der Spiele. Der Matchball wurde von der Familie Sablatnig gesponsert.

Nach anfänglichem Abtasten mit einer guten ersten Chance für die Ramsauer in der 3. Minute war es Antonio Sojala, der die Gäste aus der WM-Stadt in Führung brachte (10.). In der Folge nahmen die Schladminger den Schwung des Führungstreffers auf das Spielfeld mit und erspielten sich eine Feldüberlegenheit. Die Ramsauer gingen aber mehr in die Zweikämpfe und brachen so den Spielrhythmus der Gastmannschaft. Der Erfolg blieb nicht aus: Thomas Gründbichler gelang in der 25. Spielminute der vielbejubelte Ausgleich. In Minute 29 verhinderte Roland Stocker in Manuel-Neuer-Manier die neuerliche Führung für Schladming, als er rund 25 Meter vor dem Tor klären konnte. Aber auch der Schlad­minger Namenskollege Robin Stocker konnte sich bei einem Schuss von Fabio Perali durch eine tolle Parade auszeichnen. In der Pause einsetzender kurzer Regen machte den Rasen in der zweiten Halbzeit glitschig und damit den Ball schneller, genaues Passspiel allerdings auch schwieriger. Nach einem Abseitstor des FC Ramsau und einer Doppelchance für Schlad­ming war es Top-Scorer Fabio Perali, der zum 2:1 für die Heimmannschaft einschoss (83.). Sieben Minuten vor Schluss durften die Ramsauer damit auf den nächsten Sieg auf eigener Anlage hoffen. Aber wieder kassierte man in der verflixten zweiten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich. Nach einem unübersichtlichen Gestocher im Strafraum sprang der Ball vom Fuß von Philipp Scott ins eigene Tor zum 2:2-Endstand.

Nächster Gegner des FC Rams­au ist am 5. September die Mannschaft des momentan am dritten Tabellenplatz liegenden SV Aigen, bevor in der 6. Runde das Heimspiel gegen Hall angepfiffen wird (11. September, 17 Uhr).