Petition für „Schülerzug Ennstal“

Der Bahnhof in Selzthal ist Knotenpunkt für einige Zugverbindungen. Die Strecke ins Gesäuse könnte wieder reaktiviert werden. Foto: Dorninger

Bürgermeister Johann Mitterhauser fordert Wiederbelebung der Bahnverbindung Selzthal – Admont und kürzere Fahrtzeiten für die Schüler.
Seit Donnerstag liegt in der Gemeinde Selzthal sowie in den Nachbargemeinden die Petition „Schülerzug Ennstal“ auf. Ins Leben gerufen wurde diese von Johann Mitterhauser, Bürgermeister von Selzthal. Ziel der Petition ist es, die Bahnverbindung von Selzthal nach Admont wiederzubeleben und die Fahrtzeiten für Schüler so immens zu verkürzen. Um zu den Bildungseinrichtungen – wie beispielsweise das Stiftsgymnasium Admont, die HTL Trieben, die Caritas-Schule oder die Hauptschule Rottenmann – zu gelangen, werden öffentliche Verkehrsmittel benötigt, welche von der ÖBB und den Verbund-Linien angeboten werden. Früher gab es eine Direktverbindung zwischen Selzthal und Admont, die jedoch aufgrund von Umstrukturierungen und Sparmaßnahmen bei der Bahn aufgelassen wurde. „In Selzthal bietet sich natürlich besonders die Möglichkeit einer Zugverbindung an. Im Moment werden Hin- und Rückfahrten mit Bussen getätigt. Dabei werden speziell bei der Rückfahrt alle Ortschaften bis Liezen angefahren, dann gilt es umzusteigen. Die Fahrtzeit beträgt 55 Minuten. Mit dem Zug wäre diese Strecke in zwölf Minuten zu bewältigen“, erklärt Bürgermeister Johann Mitterhauser. Auch bei der Hinfahrt zur Schule ist der Zug um das Doppelte schneller als der Bus. Gerade in Zeiten der Corona-Krise müssten derzeit zusätzlich drei Busse fahren, um den Hygienemaßnahmen gerecht zu werden. „Das Problem des Platzbedarfs könnte mit Zügen einfacher gelöst werden“, so das Gemeindeoberhaupt. Zum Projekt „Schülerzug Ennstal“ wurden auch Meinungen von Betroffenen und ehemaligen Schülern mittels eines Fragebogens eingeholt. Besonders Befragte aus Selzthal kritisierten die langen Hin- und Rückfahrten. Auf die Frage, welches Verkehrsmittel sie bevorzugen, war die Mehrheit der Meinung, dass der Zug das günstige Verkehrsmittel sei. Durch die Direktverbindung kann nicht nur Zeit eingespart werden, sondern auch die Zugstrecke ins Gesäuse wiederbelebt werden, da im Moment nur sonntags ein Personenzug auf dieser Strecke fährt. Die Petition kann in der Gemeinde Selzthal und den Nachbargemeinden unterschrieben werden. Bei mehr als hundert Unterschriften muss diese im Landtag behandelt werden. Der Erstunterzeichner, in diesem Fall der Bürgermeister, wird diesbezüglich dann zur Anhörung eingeladen. Nationalrätin Corinna Scharzenberger wird die Petition außerdem im Bund im  „Ausschuss für Petitionen“ einbringen.