Neuer Gewerbepark in der Kleinregion Gröbming

Der neue Gewerbepark Gröbmingerland liegt direkt an der B 320 im Osten der Marktgemeinde Gröbming.

Ein über die Bezirksgrenzen hinaus einzigartiges Projekt präsentierten die fünf Gemeinden der Kleinregion Gröbming und setzen somit einen Meilenstein für die Zukunft. Gröbming, Michaelerberg-Pruggern, Mitterberg-Sankt Martin, Öblarn und Sölk haben sich entschlossen, einen gemeinsamen Gewerbe­standort östlich des Zentrums von Gröbming direkt an der B 320 zu erschließen und zu vermarkten. Auf rund zehn Hektar sollen 300 Arbeitsplätze geschaffen werden.
Welche Betriebe sich dort ansiedeln, entscheiden die Gemeinden im Einstimmigkeitsprinzip. Aufgrund des Prädikates „Luftkurort“ von Gröbming will man keine „Luftverschmutzer“ oder große Industriehallen. „Wir wollen den gut funktionierenden Ortskern auch nicht leeren, deshalb werden sich auch keine Handelsbetriebe an dem Standort ansiedeln“, erklärt Gröbmings Bürgermeister Thomas Reingruber. Der Preisanstieg mache auch vor der Region Gröbming nicht halt, betont Bgm. Hannes Huber aus Michaelerberg-Pruggern. „Der große Gewinn für die Bevölkerung ist die Entstehung von Arbeitsplätzen sowie die Kommunalsteuer für die Gemeinden“, so Öblarns Bgm. Franz Zach und Bgm. Hannes Huber unisono.
Nach langwierigen Verhandlungen konnten bereits Optionsverträge abgeschlossen und die Preise mit den vier Grundstücksbesitzern festgelegt werden. „Wenn es zum Grundkauf kommt, gelten für alle Unternehmen die gleichen Regeln. Der Kauf wird dann direkt zwischen dem Interessenten und dem Grundstückseigentümer abgewickelt“, erklären die Bürgermeister der Kleinregion. Ein wichtiger Punkt ist die Relation zwischen Grundinanspruchnahme und Schaffung von Arbeitsplätzen. Auch was die Zusammenarbeit innerhalb der fünf Gemeinden des Gröbmingerlandes betrifft, sind sich die Bürgermeister einig. Um die Kooperation zu regeln, haben die Gemeinden eine Vereinbarung geschlossen. Kernpunkte sind die Aufteilung der Kosten und Erlöse des Projektes mit einem festgelegten Schlüssel. Die Vermarktung des Wirtschaftsstandortes wird gemeinsam übernommen. Entwickelt wurde das zukunftsweisende Projekt mit Dr. Wolfgang Weber von GeoSys.
Als Vorzeigeprojekt und Paradebeispiel bezeichnen auch die beiden Vorsitzenden des Regionalmanagements Bezirk Liezen, LAbg. Michaela Grubesa und LAbg. Bgm. Armin Forstner, das Projekt: „Die Kleinregion Gröbming ist mit diesem Projekt beispielgebend für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Bezirk Liezen. Wir haben damit ein hochrangiges und äußerst attraktives Areal für Betriebsansiedlungen. Das Interesse an diesem neuen Gewerbegebiet ist schon jetzt sehr hoch.“
Bürgermeister Friedrich Zefferer (Mitterberg-Sankt Martin) spricht weiters von einem historischen Tag in der Kleinregion Gröbming. Bereits vor vier Jahren wurde die Idee eines gemeinsamen Industriegebietes mit mindestens zehn Hektar geboren. Aus mehreren Standorten ging nun dieser, östlich der Gemeinde Gröbming direkt an der Ennstal-Bundesstraße, hervor. Das Projekt wird aus Mitteln des Landes Steiermark und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Für die Aufschließung der Grundstücke und die Anbindung an die B 320 gibt es bereits ein Konzept.