Naturpark Eisenwurzen wird zur Klimawandel-Modellregion

LAbg. Bgm. Armin Forstner, Bgm. Hannes Andrä, Bgm. Karin Gulas, Oliver Gulas-Wöhri und Bgm. Bernhard Moser (v. l.) starten gemeinsam in das “KLAR!-Programm“. Foto: Thomas Sattler

Der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen ist seit Mai Träger der „Klimawandel-Anpassungsmodellregion“ (KLAR!).

Im Rahmen des mehrstufigen KLAR!-Programms des Klima- und Energiefonds werden Gemeinden und Regionen dabei unterstützt, sich vorausschauend den Herausforderungen der Erderhitzung zu stellen, um sich diesen frühzeitig anzupassen, Schäden zu vermindern und Chancen zu nutzen. In Phase 1 des Programms wird ein detailliertes Anpassungskonzept erstellt und bewusstseinsbildende Maßnahmen durchgeführt. „Auch die Natur- und Geoparkbevölkerung der Gemeinden Altenmarkt, St. Gallen, Großgemeinde Landl und Wildalpen soll in dieser Phase involviert werden. Am 4. August findet daher in der Eisenstraßenhalle in Altenmarkt ab 16.30 Uhr eine Auftaktveranstaltung statt“, sagt Oliver Gulas-Wöhri, Geschäftsführer des Natur- und Geoparks. Im Zuge des Abschlussfestes der Sommererlebnistage wird auch das KLAR!-Programm sowie die Aspekte des Klimawandels der Region Steirische Eisenwurzen präsentiert. ECO-Consultant Anna Pribil aus Landl lädt zu einer Führung in den Generationengarten ein, die Landwirtschaftskammer Liezen sorgt für ein kunterbuntes Kinderprogramm und auch für Speis, Trank und Musik ist gesorgt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, seine Ideen­ und Anregungen zum Thema Klimaerhitzung in sogenannte Ideenboxen einzuwerfen, diese sind an allen vier Gemeindeämtern angebracht.