Nach Derby-Niederlage: Rote Laterne für Hall

Die Ardninger Kicker jubelten nach dem 3:1-Derbysieg gegen Hall über den ersten Sieg im Frühjahr.

Der TUS Ardning durfte im Derby gegen Hall über den ersten Sieg im Frühjahr jubeln. SV Radmer befindet sich nach Heimsieg auf Aufstiegskurs, Punkteteilung im Eisenwurzen-Derby.

Im Spitzenspiel der vergangenen Runde feierte der Tabellenzweite Radmer gegen den Drittplatzierten SV Aigen/E. einen knappen 2:1-Heimsieg. Dominik Pirklbauer brachte die Hausherren in der 10. Minute in Führung und nach der Pause erhöhte Patrick Pirklbauer auf 2:0. Den Gästen gelang in der Folge nur mehr der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Daniel Adelwöhrer. Mit diesem Erfolg hat Radmer den zweiten Platz verteidigt und damit auch einen großen Schritt in Richtung Unterliga gemacht. Für die Aigener sind durch die Niederlage die Chancen auf den Aufstieg stark gesunken.

St. Gallen und Landl trennten sich im Eisenwurzen-Derby mit einem 2:2-Unentschieden. Für St.- Gallen-Trainer Lukas Liess ging das Unentschieden in Ordnung: „Wir haben nach dem Rückstand noch einmal alles riskiert und dann auch verdient den Ausgleich erzielt.“ Landl ließ mit dem Remis wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen.

350 Zuschauer sorgten beim Derby zwischen Ardning und Hall für eine tolle Stimmung. Die zahlreichen Fans hatten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn sie sahen eine umkämpfte Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste gingen in der 35. Minute nach einem Gestocher im Strafraum durch Tobias Gerfried Nachbagauer mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten später glich Sebastian Jamnig mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 1:1 aus und das war zugleich der Pausenstand. In der zweiten Halbzeit taten die Hausherren dann mehr für das Spiel und wurden dafür auch belohnt. In der 70. Minute erzielte Julian Jamnig nach einem Eckball per Kopf die 2:1-Führung und in der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Benjamin Rohrer mit dem Tor zum 3:1-Endstand für die endgültige Entscheidung. Mit dem ersten Punktegewinn im Frühjahr gab Ardning die rote Laterne wieder an Hall ab.

Öblarn ging im Heimspiel gegen Trieben nach einer torlosen ersten Halbzeit in der 57. Minute durch Pedrag Babic mit 1:0 in Führung. Domenic Knefz glich zehn Minuten später nach einem Corner von Adrian Schindelbacher zum 1:1 aus und in der 81. Minute erzielte Raffael Horn mit einem Weitschuss den 1:2-Siegestreffer für die Magnesitstädter. Triebens sportlicher Leiter Hannes Dankl­maier sagte zum knappen Erfolg: „Ein glücklicher Sieg mit dem letzten Aufgebot. Die drei Punkte haben wir hauptsächlich unserem Tormann zu verdanken.“ Für die seit acht Runden punktelosen Öblarner wird die Lage im Abstiegskampf immer prekärer.

Der FC Ramsau fixierte den 3:0- Heimsieg gegen TUS Gröbming bereits nach 18 Minuten und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen. Nach dem Führungstreffer in Minute 3 durch Tobias Schilcher und dem Treffer zum 2:0 durch Fabio Perali (6.) konnte man kurz schon an ein Schützenfest denken. Dem war aber nicht so, denn mit dem 3:0 in der 18. Minute, erzielt wieder durch Fabio Perali, war das Pulver offensichtlich verschossen.

Tabellenführer Gaishorn tat sich im Heimspiel gegen Schladming II lange Zeit schwer. Die jungen WM-Städter konnten durch zwei Tore von Simon Helpferer zweimal einen Rückstand egalisieren. Erst in der letzte halben Stunde setzte sich der Leader durch und feierte so am Ende einen 4:2-Erfolg.

Vorschau

Fünf der sechs Spiele dieser Runde finden am morgigen Samstag statt. Mit Beginn um 15 Uhr empfängt der Tabellendritte Landl den Fünftplatzierten Trieben. Wollen die Hausherren die Chance auf den Aufstieg wahren, zählt in der Partie nur ein Sieg. Aber auch Triebens sportlicher Leiter Hannes Danklmaier sieht nur mehr eine kleine Chance: „Rein rechnerisch würde sich der Aufstieg noch ausgehen. Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht daran, denn bei unserem kleinen Kader haben wir zu viele Ausfälle.“

Drei Partien werden morgen, Samstag, um 17 Uhr angepfiffen. Im Match FC Ramsau gegen Öblarn brauchen die Gäste im Abstiegskampf dringend Punkte. Ob sie gerade bei den Hausherren zu holen sind ist fraglich, denn die Elf von Trainer Rene Eisner spielt eine starke Rückrunde. Für Hall werden die Trauben im Heimmatch gegen den Tabellenzweiten Radmer hoch hängen. In der Begegnung FC Schladming II gegen St. Gallen ist wohl jeder Ausgang möglich.

Um 18 Uhr beginnt die Partie Gröbming gegen Ardning. Die Hausherren gehen zwar als Favorit in das Spiel, doch haben die Ardninger in der vergangenen Runde mit dem ersten Frühjahrssieg viel Selbstvertrauen getankt. Die Maleta-Elf wird auch alles geben, denn im Gegensatz zu den Hausherren brauchen die Gäste im Abstiegskampf unbedingt Punkte.

Zum Abschluss der Runde steht am Sonntag mit Beginn um 15 Uhr das Spitzenspiel zwischen SV Aigen und Tabellenführer Gaishorn auf dem Programm. Wollen die Aigener im Kampf um Platz zwei weiterhin mitreden, benötigen sie zweifelsohne einen vollen Erfolg. Ob da die Gaishorner aber mitspielen, ist allerdings eine andere Sache.