Moran Vermeulen feiert seinen größten Erfolg

Moran Vermeulen feiert mit dem Sieg zum Auftakt der österreichischen Radsport-Bundesliga seinen bislang größten Erfolg.

Beim heurigen Radrennauftakt in Leonding konnte sich der heimische Radprofi gegen mehr als 90 Athleten durchsetzen: Platz 1 für Moran Vermeulen. Winterliche Temperaturen von minus 2 Grad und Schneefall während der zweiten Rennhälfte verlangten den Radprofis zum Auftakt der österreichischen Radbundesliga-Saison am vergangenen Sonntag in Leonding alles ab.
Aufgrund der unwirtlichen Wetterverhältnisse wurde das Eliterennen der Männer von ursprünglich 153,2 auf 119,8 Kilometer verkürzt. Trotz der erschwerten Bedingungen lieferten sich die 94 Athleten im Hauptbewerb eine echte Challenge und es wurde von Beginn weg voll attackiert. So konnten sich im ersten Drittel des Rennens bereits elf Fahrer vom Peleton absetzen und einen Vorsprung von 1:30 Minuten herausfahren.
Nach und nach mussten die Fahrer aus der Spitzengruppe aber dem Tempo Tribut zollen, wobei sich einmal mehr die Bergwertung Aichberg als Schlüsselstelle erwies. Schlussendlich hielten sich mit Moran Vermeulen, Jonas Rapp und Florian Lipowitz drei Radprofis an der Spitze und gingen gemeinsam auf die letzten Kilometer. Der 23-jährige Ramsauer attackierte dann knapp vor dem Ziel und setzte sich am Ende auch entscheidend ab. Mit der Siegerzeit von 2:56,11 Stunden verwies der Radakteur Pirmin Benz und Jonas Rapp auf die Plätze zwei und drei.