Leader-Region Liezen-Gesäuse wächst

Ortskernstärkung: Der neue Schwerpunkt für die kommende Leader-Periode wurde bereits erarbeitet. Foto: LAG Liezen-Gesäuse

Gleich vier neue Gemeinden stoßen zur Leader-Region Liezen-Gesäuse. Neuzugänge sind Rottenmann, Trieben, Lassing und Selzthal.

Die Leader-Region Liezen-Gesäuse wird sich ab der kommenden Förderperiode, die im nächsten Jahr eingeläutet wird, beinahe verdoppeln. Zu den fünf Leader-Gemeinden Liezen, Ardning, Admont, St. Gallen und Altenmarkt stoßen Rottenmann, Trieben, Lassing und Selzthal hinzu. Der Mehrwert liege klar auf der Hand, sagt Rottenmanns Bürgermeister Günter Gangl. Bislang habe jede Leader-Gemeinde Fördersummen lukrieren können, die sieben Mal höher waren als die einzuzahlenden Mitgliedsbeiträge, so Gangl: „Dass sich das Verhältnis ändern wird, weil es nun mehr Mitgliedsgemeinden gibt, ist klar. Trotzdem wird es uns durch Leader leichter fallen, Projekte umzusetzen.“

Der Themenschwerpunkt, dem man sich in der neuen Förderperiode von 2023 bis 2027 widmen will, dient zur Stärkung der Ortskerne. Bis dahin können in der aktuellen Förderperiode, die bis Ende 2022 verlängert wurde, noch Projekte eingereicht werden, wie Leader-Managerin Anahi Sulzbacher informiert.

Moor erleben

Knapp drei Millionen Euro Leader-Fördermittel standen in der aktuellen Leader-Periode für jene Projekte zur Verfügung, die zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums dienen. Eines davon wurde im Pürgschachen- Moor in Ardning umgesetzt. Um auf die Besonderheiten dieses Lebensraums aufmerksam zu machen, wurden Flyer, Broschüren, die Beschilderung des Rundwegs und ein neuer Internetauftritt erstellt und in einem Folgeprojekt Erlebniszonen geschaffen. Die Gesamtkosten des Projekts lagen bei rund 16.500 Euro. Durch Leader konnten zirka 10.600 Euro an Förderung ausgeschüttet werden.

Bewegungspark Liezen

Direkt im Naherholungsgebiet von Liezen wurde auf knapp 4000 m² ein Freizeit- und Bewegungspark errichtet, der an den Radwanderweg R 7 angebunden ist. Seither profitieren Einwohner und Gäste von einer frei zugänglichen, multifunktionalen Sportanlage mit Kletterstrecke, Workout-Parcour, Fun Court und Beachvolleyballplatz. Knapp 500.000 Euro wurden in die Freizeitanlage investiert, wobei die Leader-Förderung bei rund 300.000 Euro lag.

Bergrettungszentrale Admont

Neben Tourismus- und Freizeitprojekten konnte in Admont der Bau einer Einsatzzentrale durch eine Leader-Finanzierung unterstützt werden. Die neue Leitstelle der Bergrettung ermöglicht es, alpine Einsätze zu optimieren und sicherzustellen. Schulungs- und Kletterwände sorgen für laufende Aus- und Weiterbildung und ermöglichen professionelle Nachwuchsarbeit. Die Gesamtkosten zur Errichtung der Einsatzzentrale lagen bei knapp 830.000 Euro. Die Leader-Förderung betrug rund 495.000 Euro.

Kaiserau erweiterte Angebot

Auch die Erweiterung des Freizeitangebots auf der Kaiserau konnte durch Leader kofinanziert werden. Auf dem Hochplateau wurden eine Pumptrackanlage und eine Ladestation für E-Bikes errichtet, wodurch die Kaiserau ein weiteres Sport- und Freizeit­segment erschließen konnte. Die dafür nötige Investition lag bei rund 93.000 Euro, der Leader-Zuschuss bei knapp 56.000 Euro.