„Lange Nacht der Museen“ in Trautenfels

Im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ öffnet das Schloss Trautenfels am morgigen Samstag von 18 bis 1 Uhr seine Pforten. Foto: Ernst Reichenfelser

Auch das Schloss Trautenfels mit der noch laufenden Sonderschau „Gipfelstürmer“ öffnet am morgigen Samstag, dem 5. Oktober, seine Pforten zur „Lange Nacht der Museen“.
Schloss Trautenfels, das Wahrzeichen des mittleren Ennstals, präsentiert im Landschaftsmuseum die Kultur und Natur des Bezirkes Liezen. Die Sonderausstellung „Gipfelstürmen! Steirische Expeditionen zum Dach der Welt“ zeigt abenteuerliche Ersteigungsgeschichten jener Steirer, die auf den höchsten Bergen Asiens unterwegs waren. Ein Höhepunkt der steirischen Alpingeschichte wurde vor 41 Jahren geschrieben: Die ersten Österreicher standen auf dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest. Robert Schauer aus Graz war mit Wolfgang Nairz und Horst Bergmann aus Innsbruck unter den ersten Österreichern, die am 3. Mai 1978 das „Dach der Welt“ erstiegen. Bei den Reisen in die Ferne ging es nicht nur um sportliche Aspekte. „Expedition“ hieß immer, auch Wissen zu generieren und zu dokumentieren. Abenteuerliche Ersteigungsgeschichten werden durch multimediale Aufbereitung von historischen und aktuellen Dokumentationen im Zusammenspiel mit ausgestellten Originalobjekten lebendig.
Bei der „Langen Nacht“ am morgigen Samstag werden von 18 bis 23 Uhr Führungen angeboten, ein Kinderworkshop von 18 bis 22 Uhr beschäftigt den Besuchernachwuchs im Atelier. Um 19 und um 21 Uhr steigt eine Magie- und Illusionsshow mit Thomas Raunigg. Von 18 Uhr bis zum Ende um 1 Uhr nachts heißt es „schau auf di“ – Psyche erleben in einer Wanderausstellung von Pro Mente Steiermark. Ab 18 Uhr läuft auch das Gipfelstürmerkino mit Filmen zu Bergthemen und ab 22 Uhr gibt die „Friesacherfrauenzimmermusi“ ein musikalisches Intermezzo unter der Überschrift „lustig, leicht und leger“. Und zwischendurch ist der Verein Schloss Trautenfels mit perlender Erfrischung in seiner Sektbar zuständig. Für die Stärkung in der langen Nacht sorgt in bewährter Art und Weise die Biolandwirtschaft der HBLFA Raumberg-Gumpenstein.