Kostenloses Kulturangebot für Senioren

Einmal gratis in das Stiftsmuseum Admont mit seiner weltberühmten Klosterbibliothek: Das wird Liezens Senioren in dieser Sommersaison ermöglicht. Foto: Marcel Peda

Gratis die weltgrößte Klosterbibliothek und das wohl vielfältigste Privatmuseum Österreichs besichtigen: Eine Kooperation macht es möglich. In dieser Saison besuchen Liezens Senioren das Stiftsmuseum Admont gratis.
Admont und Liezen rücken näher zusammen. Davon profitieren vor allem Liezens Senioren. Denn sie „sind herzlich eingeladen, unser Kulturangebot kostenlos zu nutzen“, sagt Mario Brandmüller, PR-Chef des Benediktinerstiftes Admont. Die Einladung gilt speziell für das Stiftsmuseum, das mit seinen verschiedenen Abteilungen und Werken vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu den wohl kontrastreichsten Privatmuseen Österreichs zählt. In Admont trifft der Besucher auf die weltweit größte Klosterbibliothek und erlebt in musealen Bereichen für Gegenwartskunst, Kunsthistorik, Gotik und Naturhistorik hautnah den Dialog zwischen Tradition und Innovation.
Tickets kommen per Post
Schon in wenigen Tagen ist es soweit. Dann bekommen Liezens Senioren ihre Eintrittskarten per Post zugestellt, die bis 3. November eingelöst werden können. „Durch diese Kooperation mit dem Benediktinerstift Admont wollen wir das breite Angebot, das unsere Region zu bieten hat, den Menschen ins Bewusstsein rufen“, sagt Liezens Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner und betont: „Da Admont so nah bei Liezen liegt, erhalten unsere Senioren die wunderbare Möglichkeit, Kunst und Kultur zu genießen, ohne eine weite Anfahrt auf sich nehmen zu müssen. Und das noch dazu völlig kostenlos.“
Kooperationen wie diese will man von Seiten des Benediktinerstiftes künftig forcieren, verrät Mario Brandmüller, der aktuell mit mehreren Nachbargemeinden im Gespräch ist: „Das unvergleichbare Ambiente und die Vielfalt, die wir im musealen Bereich bieten, haben das Stiftsmuseum international bekannt gemacht. Nun wollen wir auch den Menschen der Region zeigen, welcher Schatz direkt vor ihrer Haustür liegt.“