Kaiblinggrat-Bahn: Ein Meilenstein für den Hauser Kaibling

Günther Lederhaas (GF Granit), Maximilian Sampl (GF Hauser Kaibling), Bgm. Stefan Knapp, Robert Rainer (Projektleiter Leitner Seilbahn), LR Barbara Eibinger-Miedl, Klaus Hofstätter (GF Hauser Kaibling), Mitarbeiter Thomas Rabenhaupt, Martin Ozimic und Angelika Kleer (Aufsichtsratsvorsitzende) und Mitarbeiter Thomas Pichler. Foto: Tritscher

Am Hauser Kaibling entsteht derzeit die leistungsstärkste Sesselbahn der Steiermark – die Kaiblinggrat-Bahn.

Mit einem feierlichen Spatenstich am Senderplateau fiel am Hauser Kaibling der Startschuss für den neuen 8er-Sessellift. Lange wurde getüftelt und überlegt, was seilbahntechnisch möglich wäre, schließlich wurde die Idee der Kaiblinggrat-Bahn geboren, erzählt Geschäftsführer Klaus Hofstätter. Die neue Bahn ersetzt die 4er-Sesselbahn Quattralpina, die im Mai abgetragen wurde. Insgesamt hat die Quattralpina in den vergangenen 32 Jahren rund 27,4 Millionen Gäste auf das Hauser-Kaibling-Senderplateau transportiert.

Die alte Bahn hat jedoch nicht mehr den Ansprüchen einer modernen Seilbahn entsprochen, die Schwächen lagen vor allem in den langen Wartezeiten. Die neue Kaiblinggrat-Bahn wird mit einer Fahrgeschwindigkeit von sechs Metern pro Sekunde und einer Förderleistung von 3600 Personen pro Stunde die stärkste Sesselbahn der Steiermark sein. Wartezeiten sind somit passé. In nur 4,5 Minuten bringt sie die Gäste auf das 1870 Meter hohe Senderplateau. Die neue Sesselbahn der Firma Leitner wird mit 68 8er-Sesseln samt Wetterschutzhaube, Sitzheizung und Einzelfußraster ausgestattet sein. Für Kinder, die kleiner als 1,25 Meter sind, wird es eine automatische Hubfunktion beim Einstieg geben. Die Kaiblinggratbahn gilt als wichtigste Zubringerbahn: Vom Senderplateau aus erreichen die Gäste über die Gipfelbahn den Hauser-Kaibling-Gipfel, den höchsten Punkt der 4-Berge-Skischaukel, die Kaiblingalm und die Skischaukelverbindung zur Planai, Hochwurzen und Reiteralm. „Mit einem Investment von 16 Millionen Euro steigern wir die Qualität und setzen ein wichtiges Signal und einen Motivationsschub für unsere Mannschaft am Hauser Kaibling“, freut sich Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Ebenso sei dies ein wichtiger Impuls für die Wirtschaftstreibenden in der Region.

Stolz zeigt sich auch der Hauser Bürgermeister Stefan Knapp, dass ab diesem Winter die stärkste Sesselbahn der Steiermark auf den Hauser Kaibling führt. Die Kaiblinggratbahn wird außerdem Testanlage für Kameras mit künstlicher Intelligenz  (KI) sein. Dieser soll jedoch keine Mitarbeiter ersetzen, sondern Überwachungs- und Sicherheitsarbeiten unterstützen. Aufgrund der laufenden Bauarbeiten, welche noch bis November andauern, gibt es im Sommer 2024 am Hauser Kaibling keinen regulären Sommerbahn-Betrieb. Geöffnet haben die Tauern-Seilbahn sowie der Freizeitpark „Wollis Kids Park“ an der Talstation.

Ein weiteres Projekt ist am Hauser Kaibling bereits in den Startlöchern: Ab der Wintersaison 2025 wird die Senderbahn, derzeit eine 4er-Sesselbahn, zu einer 10er-Gondel umgebaut.

back-to-top