Judo-Meisterschaft in Rottenmann

Die stolzen Sieger des gelungenen Judo-Turniers in Rottenmann.

Der ASKÖ Judo-Klub Rottenmann veranstaltete vergangenes Wochenende die erste offene österreichische Meisterschaft für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
Der Turnsaal der NMS Rottenmann wurde zum Dojo für 40 Judokas mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung. Hier verglichen sie ihr Können und ihre Kräfte auf der Matte in einem fairen und spannenden Wettkampf. Die Teilnehmer kamen aus Salzburg, Niederösterreich und der Steiermark. Auch Sportler aus Deutschland konnten bei diesem Turnier in Rottenmann begrüßt werden. NAbg. Mario Lindner und Birgit Sandler, ebenfalls Nationalrätin und Bereichssprecherin für Familie und Menschen mit Behinderung, Stadtrat Siegfried Greimler sowie Bürgermeister Alfred Bernhard besuchten und eröffneten das Turnier und staunten über die Leistungen der Athleten.
Aus Rottenmann nahmen acht Judokas teil und belegten im starken Teilnehmerfeld ausgezeichnete Platzierungen. Österreichische Meistertitel errangen Jakob Ilsinger, Lorenz Rodlauer, Wolfgang Schlögl und Florian Preßlinger. Lukas Duhs, Elias Duhs, Sven Füg und Victoria Rodlauer belegten jeweils zweite Ränge. In der Mannschaftswertung wurde der Judo-Klub Rottenmann ebenfalls Zweiter.