Irdninger bezwingen den Leader KSV Amateure

Die Irdninger Kicker jubelten nach dem Schlusspfiff über den glanzvollen 2:1 Sieg gegen Tabellenführer KSV Amateure

FC Schladming bereits seit fünf Spielen ohne Sieg

Nach fünf sieglosen Spielen sorgte ATV Irdning in der vergangenen Runde für die große Überraschung in der Oberliga Nord. Die Blau-Weißen stürzten den Tabellenführer KSV Amateure mit einem 2:1 Heimsieg vom Thron und machten damit die Titeljagd noch um ein Stück spannender. In der ersten Halbzeit verlief die Partie großteils ausgeglichen mit einigen guten Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Seitenwechsel gaben die Irdninger von Beginn an Gas. Entgegen dem Spielverlauf gingen aber die Jungfalken in der 53. Minute nach einer Unachtsamkeit der heimischen Abwehr mit 1:0 in Front. Die Dusvald-Elf ließ sich durch diesen Gegentreffer aber nicht aus der Ruhe bringen und machte ihrerseits viel Druck. In der 63. Minute erzielte dann auch Daniel Mayrhofer mit einen satten Schuss in das linke Eck den Ausgleich zum 1:1. Nur zwei Minuten später brachte die Gäste-Elf den Ball nicht aus den Gefahrenbereich und der ideal stehende Andreas Wieser brachte die Heimischen mit einem Volleyschuss in Führung. In der 80. Minute traf Kevin Plank nur die Latte und Sebastian Schmid setzte dann den wegspringenden Ball alleinstehend neben das Gehäuse. Die jungen KSVler kamen nur mehr sporadisch vor das Tor der Hausherren und so blieb es letztendlich beim völlig verdienten Erfolg von Irdning.

Bad Mitterndorf feierte gegen den Tabellenvierten Obdach zu Hause einen 3:1 Sieg. Die Salzkammerguter spielten von Beginn an druckvoll nach vorne und fanden so auch gleich drei hundertprozentige Möglichkeiten vor. Unerwartet gingen dann aber die Murtaler in der 21. Minute mit ihrem ersten Angriff in Führung. In weiterer Folge glich Armin Flatscher mit einem Elfmetertor auf 1:1 aus und in der zweiten Halbzeit fixierten Milovan Novakovic und Arno Pilz den Sieg.

FC Schladming hat anscheinend das Siegen verlernt. Auch gegen den Tabellenvorletzten Hinterberg reichte es auswärts nur zu einem 1:1 Unentschieden und damit sind die WM-Städter bereits seit fünf Partien ohne vollen Erfolg. Dabei sah es diesmal schon so gut wie sicher nach den fünften Saisonsieg aus. Bis zur 94. Minute führten die Ennstaler durch ein Tor von Daniel Krammel mit 1:0, doch in der Nachspielzeit spielte der Referee Regie. Er pfiff einen zweifelhaften Handelfmeter und diese Chance ließen sich die Hinterberger nicht entgehen. Der sportliche Leiter Werner Krammel verstand ob des neuerlichen Punkteverlustes die Welt nicht mehr: „Das Pech verfolgt uns mit großen Schritten. Dreimal verloren wir in letzter Zeit durch Tore in den Schlussminuten und heute kostet uns ein Geschenk an die Hausherren in der Nachspielzeit den Sieg. Es ist einfach zum Haareraufen.“

Vorschau

Im Fokus der letzten Herbstrunde steht das morgige Bezirksderby zwischen FC Schladming und Bad Mitterndorf (Beginn 14 Uhr). Wird die Meisterschaft im Frühjahr wegen Corona abgebrochen, kommt in Bezug auf die Auf- und Abstiegsregelung der Tabellenstand nach der Herbstsaison zum Tragen. Die Relegation würde in diesem Fall ausgesetzt. Derzeit liegen die Schladminger am 13. Platz und das wäre bei der derzeitigen Konstellation in der Landesliga ein Abstiegsrang. St. Michael uns SC Liezen würden zum jetzigen Stand nämlich in die Oberliga Nord absteigen und so gäbe es in der Oberliga Nord drei Absteiger. Dem sportlichen Leiter Werner Krammel ist der Ernst der Lage auch bewusst: „Die Situation ist alles andere als ideal. Wir wollten eigentlich vorne mitspielen und jetzt befinden wir uns im Abstiegskampf.“ Bad Mitterndorfs Sektionsleiter Franz Schachner ist für die Partie ganz auf Sieg eingestellt: „Wir wollen zum Abschluss noch einmal drei Punkte holen und so den Kontakt zu den ersten Fünfplatzierten wahren.“ ATV Irdning ist am morgigen Samstag bei Obdach (Beginn 14 Uhr) zu Gast. Der Abstand der Irdninger zu den Abstiegsplätzen beträgt eine Runde vor Schluss vier Punkte und so kann die Dusvald-Elf ohne Druck in die Partie gehen. Ein voller Erfolg würde wohl die Krönung einer gelungenen Herbstsaison bedeuten.