Goldi-Talente-Cup 2021 in Murau

Andi Goldberger zeigt die richtige Anfahrtshaltung und gibt noch viele weitere Tipps rund ums Skispringen bei seinem Talente-Cup. Foto: Alex Schwarz

Zum nunmehr 14. Mal in Folge heißt es für die jüngsten Skisprungtalente wieder „Schanze frei“, wenn sich Österreichs Skisprung-Legende Andreas Goldberger auf die Suche nach den
Adlern von morgen macht.

Der mehrmalige Weltcup-Gesamtsieger, Vierschanzentournee-Gesamtgewinner und Skiflugweltmeister hat es sich als Schirmherr und Initiator des Goldi-Talente-Cups zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen Kindern den Skisprung­sport schmackhaft zu machen. Seit Anbeginn unterstützt wird diese Talentesuche durch namhafte Skivereine, die ebenfalls viel Herzblut in die Organisation der einzelnen Stopps legen.
Der SK Rottenmann war bereits oftmals Veranstalter des Goldi-Talente-Cups und auch das große Finale ging schon einige Male auf der Karl-Horn-Sprunganlage über die Bühne. Vor allem in den letzten Jahren ist es immer wichtiger geworden, Kinder nicht nur für den alpinen Skisport, sondern auch für die nordischen Disziplinen zu begeistern. Zudem soll ihnen in Zusammenarbeit mit Skivereinen eine professionelle Begleitung bis hin zu einer Sportlerkarriere ermöglicht werden. Im Rahmen der jährlichen Veranstaltung können Kids Kontakte zu Vereinen knüpfen und sich auch gleich vor Ort für ein Probetraining anmelden.
Dieser Einsatz Goldbergers und der Vereine stellt die äußerst wichtige Basis für die Nachfolge der derzeitigen Dominatoren im Skisprungsport dar. Allein 2020 haben beim Goldi-Talente-Cup mehr als 300 Kinder ihre ersten Sprungversuche gewagt. 42 Kinder haben sich daraufhin bei Vereinen angemeldet, um dort aktiv zu trainieren. Im heurigen Winter haben Mädchen und Burschen der Jahrgänge 2010 bis 2015 (also zwischen fünf und zehn Jahren) die Möglichkeit, bei einem der fünf Tourstopps ihre ersten Sprünge zu absolvieren. Für die interessierten steirischen Kinder und damit auch für jene aus dem Bezirk Liezen findet der Bewerb diesmal am Sonntag, dem 17. Jänner, in Mur­au statt. Die Skisprung-Legende, aber auch interessierte Trainer der ansässigen Vereine, schauen bei allen fünf Veranstaltungen jedem einzelnen Starter über die Schulter und geben wertvolle Tipps. Alle mutigen Teilnehmer dürfen dann auch eine eigene Startnummer, eine Urkunde und einen tollen Preis als Erinnerung mit nach Hause nehmen.
Mit dem für den ESV Mürzzuschlag startenden David Haagen hat übrigens ein ehemaliger Goldi-Cup-Teilnehmer kürzlich im finnischen Ruka sein Debüt im Weltcup gefeiert.