Europas Abgesang

Fotoquelle: FAZ

Die Verdreifachung der Parkgebühren für große Autos in Paris ist sicher ein Thema, über das man trefflich streiten kann: Umweltschutz und urbane Lebensqualität versus Eigenbestimmtheit und Freiheit. Jeder Einzelne wird in der Debatte seine eigene Wahrheit finden. Bei näherer Betrachtung stellt sich aber immerhin heraus, dass die französische Autoindustrie die erwünschten Fahrzeuge halbwegs wettbewerbsfähig herstellen kann. Diese nicht unwichtige Tatsache scheint bei den meisten Regelungen in Europa nämlich keine Rolle zu spielen. Wir sind leider inzwischen so weit, dass völlig unrealistische Vorgaben und Gesetze unsere eigene Wirtschaft in den Ruin treiben, während sich unsere Mitbewerber in Asien und Amerika auf die Schenkel klopfen. Wir haben die meisten Schlüsseltechnologien weitgehend verschlafen und unsere angestammte Industrie wird mit Vorschriften aus Europa vertrieben. Alles was zukunftsträchtig ist, wird nicht mehr in Europa produziert und muss importiert werden.

Bei kaum einer Industrie ist der Niedergang Europas so klar zu erkennen wie in der Automobilfertigung. Binnen weniger Jahre ist die Technologieführerschaft aus Europa verschwunden, das Einzige, was (noch?) wettbewerbsfähig hergestellt wird, sind genau jene Fahrzeuge, die mit übermäßigen Abgaben belegt werden. Damit treibt man die Kunden in aller Konsequenz zu nichteuropäischen Produkten und wundert sich, warum eine weltweit führende Industrie plötzlich vor dem Niedergang steht. Wirtschaftlicher Selbstmord auf europäisch, wird man in einigen Jahren wohl feststellen.

back-to-top