Ennstaler Bezirkscup: Irdning steigt ins Halbfinale auf

Trotz guter kämpferischer Leistung der Pruggerer reichte es am Ende nur für ein 1:4 gegen Schladming. Foto: Ennstaler

Der ATV Irdning sorgte für eine Überraschung in der ersten Runde des Ennstaler-Bezirkscups. Der FC Schladming wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Das Semifinale geht am kommenden Dienstag über die Bühne.

Bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe waren drei der vier Erstrundenspiele im ersten Enns­taler Bezirkscup absolviert. Das Match FC Ausseerland gegen ASV Bad Mitterndorf wurde am gestrigen Donnerstag ausgetragen. Die bislang große Überraschung im Viertelfinale war zweifelsohne der klare 3:0-Sieg von Irdning gegen SC Geomix Soccer Store Liezen. Landesligist SV Rottenmann und Schladming zogen hingegen programmgemäß ohne größere Probleme in das Semifinale ein. Die Spiele der zweiten Runde finden am kommenden Dienstag, dem 13. Juli, statt. FC Schladming trifft dabei mit Beginn um 19.30 Uhr auf den SV Rottenmann und der Sieger der gestrigen Partie FC Ausseerland gegen Bad Mitterndorf spielt gegen ATV Irdning.

WSV Liezen – SV Rottenmann 0:6 (0:2)

Mit dem Spiel WSV Liezen gegen SV Rottenmann startete am Donnerstag, dem 30. Juni, der erste Ennstaler Bezirkscup. Der Landesligaverein ließ beim vorgezogenen Spiel der 1. Runde nichts anbrennen und landete am Ende einen ungefährdeten 6:0-Sieg. Zwei Tore der Paltentaler erzielte Damir Poposki und je einen Treffer steuerten Rückkehrer Andre Lesch, Senad Buljubasic, Christoph Rindler und Andre Unterberger bei. Rottenmanns Sportchef Josef Seiser sagte zum Erfolg beim Premierenspiel im Bezirkscup: „Ich hätte vom WSV Liezen eigentlich mehr Gegenwehr erwartet. Wir dominerten die Partie klar und so geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.“

SV Pruggern – FC Schladming 1:4 (1:3)

Schladming zog am Dienstag, dem 6. Juli, mit gestählter Brust in die Bierfriedl-Arena ein, hatten sie doch erst einige Tage zuvor den SC Liezen mit 0:4 abserviert. Die WM-Städter wurden ihrer Favoritenrolle dann auch gerecht und gingen bereits in der fünften Minute durch Daniel Krammel mit 1:0 in Führung. Nur zehn Minuten später erhöhte Simon Petscharnig auf 2:0. Die Pruggerer bewiesen in weiterer Folge aber ihr Kämpferherz und ließen sich nicht entmutigen. In der 23. Minute wurde der Einsatz des Heimteams dann auch belohnt. Nach einem Eckball köpfelte Daniel Köll zum Anschlusstreffer für Pruggern ein und die Partie war damit wieder offen. Die Hausherren hielten mit dem Oberligisten nun über weite Strecken gut mit, doch eine Minute vor dem Pausenpfiff erhöhte abermals Daniel Krammel auf 1:3. Nur Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit sorgte Daniel Krammel mit dem Treffer zum 1:4, und gleichzeitig seinem dritten Tor, für die Vorentscheidung in dem Match. In der restlichen Spielzeit der zweiten Halbzeit kam es hüben wie drüben kaum mehr zu gefährlichen Situationen. „Es war ein starkes Spiel. Wir hatten einen guten Auftritt und die Pruggerer haben stark gegengehalten. Aber unsere Jungs konnten mit einem schnellen Spiel die Torchancen souverän verwerten“, sagte Vorstandsmitglied Rudi Petersmann vom FC Schladming. „Gratulation an die Pruggerer für die kämpferische Leistung“, ergänzt der sportliche Leiter Werner Krammel. Rainer Schwab, Obmann vom SV Pruggern, war mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden: „Wir haben gut gekämpft. Der Sieg der Schladminger ist verdient, wenn auch das Ergebnis aus meiner Sicht etwas zu hoch ist. Hier zeigte sich eben der Klassenunterschied.“ Dennoch sei die Leistung ein guter Gradmesser für den Status Quo der Mannschaft, weswegen er auch zuversichtlich der Meisterschaft entgegenblickt.

ATV Irdning – SC Liezen 3:0 (2:0)

Mit dem 3:0-Sieg gegen Landesligist SC Geomix Soccer Store Liezen sorgte Irdning für die große Überraschung in der 1. Runde des neu gegründeten Ennstaler Bezirkscups. Den Irdningern gelang in der Partie ein Start nach Maß, denn bereits in der ersten Minute erzielte Kevin Plank nach einem weiten Einwurf mit einem satten Halbvolleyschuss die 1:0-Führung. Der schnelle Gegentreffer verunsicherte die Liezener augenscheinlich und so brauchten sie einige Zeit, um halbwegs ins Spiel zu finden. Philipp Danner fand in der Folge auch zwei gute Chancen auf den Ausgleich vor, doch im Großen und Ganzen fehlte den Grün-Weißen die Durchschlagskraft. Die Blau-Weißen spielten hingegen druckvoll nach vorne und in der 26. Minute erhöhten sie so auch auf 2:0. Nachdem SC-Schlussmann Tadej Trajkovski drei Schüsse in Serie binnen Sekunden abwehren konnte, war der Goalie beim vierten Schuss von Kevin Plank machtlos. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste dem Match noch eine Wendung zu geben, doch bei den wenigen Chancen war Irdning-Tormann David Gabriel am Posten. Bei einem Konterangriff in der 66. Minute sorgte dann der junge Neuzugang Manuel Eder mit einem schönen Heber für das 3:0 und damit gleichzeitig auch für den Endstand.

Der Jubel der Irdninger nach dem Schlusspfiff über dem völlig verdienten Sieg war natürlich groß. Dementsprechend zufrieden zeigte auch auch Trainer Karl Dusvald: „Der Erfolg von uns geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir waren aggressiver und wollten den Sieg um einiges mehr. Ich bin stolz auf unsere Mannschaft.“ SC-Liezen-Heimkehrer Julian Pachler war mehr als sauer: „Zweifelsohne eine beschämende Leistung von uns. So kann man nicht auftreten. Da wartet in den restlichen drei Wochen bis zur Meisterschaft noch viel Arbeit auf uns. In dieser Verfassung bekommen wir in der Landesliga eine Packung nach der anderen.“ Der sportliche Leiter Dragan Micic war zwar auch sehr enttäuscht, doch sah er die Niederlage nicht ganz so schlimm: „Es war ein ganz schlechtes Spiel von uns und wir werden diese desaströse Vorstellung in einem gemeinsamen Gespräch auch aufarbeiten. Allerdings will ich nach einer schwachen Leistung nicht alles in Frage stellen. Bislang waren die Aufbauspiele in Ordnung. Das Torverhältnis von 0:8 in den drei Partien gegen Oberligavereine sollte aber doch vermehrt zum Nachdenken anregen.“