Endlich Normalität

Fotoquelle: AdobeStock

Nach dem hocherfreulichen Rückgang der Coronazahlen in den letzten Wochen war zuletzt wieder eine leichte Steigerung zu verzeichnen. Allerdings liegt die Inzidenz immer noch bei einem sehr erfreulichen Wert, vor allem, wenn man bedenkt, dass es doch schon einige Zeit so gut wie keine Einschränkungen des öffentlichen Lebens mehr gibt. Was jetzt noch an Regeln besteht, wird uns aber noch länger begleiten.

Das Einhalten der 3-G-Regel scheint auch auf Dauer das deutlich gelindeste Mittel zu sein, um die Ansteckungszahlen auf einem möglichst niedrigen Niveau zu halten. Der Aufwand ist nicht allzu hoch und Wirtschaft, Kultur und Vereine sind damit wieder weitgehend in der Lage, einen normalen Betrieb zu haben. Dass es trotzdem immer wieder zu Ansteckungsereignissen bei größeren Menschenansammlungen kommen kann, nimmt man vor diesem Hintergrund in Kauf.

Nach dem jetzigen Wissensstand sollten wir das Schlimmste also hinter uns haben. Zudem ist die Impfstoffversorgung inzwischen so gut, dass in relativ kurzer Zeit wirklich alle Impfwilligen versorgt werden können. Damit sollte sich auch die Lage bei den jungen Leuten bessern, die aktuell noch die gefährdetste Gruppe sind, mit wenigen Impfungen und vielen Kontakten. Hoffentlich können wir mit den jetzt nur mehr „lästigen“, aber nicht mehr wirklich schädlichen Maßnahmen auch wirklich auf Dauer das Auslangen finden. Verdient hätten wir es uns.