Droht Liezens Shopping Night das Aus?

Zwischen acht- und zehntausend Besucher zählte Liezens Shopping Night jährlich. Foto: BLO24

Heuer wird es keine Shopping Night geben. Ob das Großevent rund um Liezens Handelsbetriebe in den nächsten Jahren fortgesetzt wird, bleibt vorerst ungewiss.

Shoppen bis 22 Uhr, begleitet mit Live-Konzerten und gastronomischen Schmankerln: Liezens Shopping Night ist eines der wichtigsten Highlights im Veranstaltungsprogramm der Bezirkshauptstadt. „Einkaufen am Abend, das hat schon ein gewisses Flair. Wir haben Vielfalt und ein entsprechendes Rahmenprogramm geboten, was von den Kunden sehr geschätzt wurde“, sagt Stadtmarketing-Chef Hartwig Strobl. Rund einhundert Betriebe haben sich bislang am Dauerbrenner „Shopping Night“ beteiligt, ein Großteil davon mit speziellen Aktionen oder Rabatten. Ein Konzept, das ankommt: Zwischen acht- und zehntausend Schnäppchenjäger pilgerten zu jeder Shopping Night in die Bezirkshauptstadt. „Ein wichtiger Tag für Liezens Handelsbetriebe, an dem sie im Vergleich zu einem normalen Freitag zwischen 50 und 100 Prozent mehr Umsatz gemacht haben“, betont Strobl. Indem die Veranstaltung auf Herbst verschoben und in abgespeckter Form ausgetragen wurde, konnte die Shopping Night trotz Corona-Pandemie auch im Vorjahr stattfinden, wo sie ihr 15-jähriges Bestehen feierte. „Wir wollten sie nicht einfach ausfallen lassen, sondern ein Zeichen sowohl für den Handel als auch für die Menschen setzen, denen wir unter schwierigen Bedingungen versucht haben, Unterhaltung zu bieten“, so Strobl. Auch heuer war klar: „Der gewohnte Termin Anfang Juni wird nicht funktionieren“, sagt der Stadtmarketing-Chef. Schließlich soll die Corona-bedingte Obergrenze bei Veranstaltungen erst am 1. Juli fallen. Eine Verschiebung der Veranstaltung sei also auch in diesem Jahr angedacht gewesen, bestätigt Strobl: „Wir wollten die Shopping Night zeitgleich mit dem Beginn der Sommerbühne am 2. Juli durchführen.“ Dieser Terminvorschlag sei jedoch von der Centerleitung des Einkaufszentrums ELI abgelehnt worden, so Strobl: „Ohne ELI macht es keinen Sinn, die Veranstaltung durchzuführen“, erklärt der Stadtmarketing-Chef. ELI-Centermanagerin Daniela Schlemmer sagt dazu: „Wir müssen uns die Situation anschauen, wie sich Corona entwickelt und konzentrieren uns deshalb auf den Herbst, wo wir unseren fünften Geburtstag feiern. Nächstes Jahr hätten wir schon vor, diese gelernte Shopping Night im ELI wieder aufzugreifen.“ In diesem Jahr ist Liezens Shopping Night somit abgesagt. Ob es eine generelle Fortsetzung der klassischen Shopping Night geben wird, ist jedoch fraglich: „Früher war die Shopping Night eine klassische Innenstadtveranstaltung, sowohl im Themen- als auch im Handelsbereich. Doch die Kompaktheit von Liezens Handelsstruktur hat sich aufgelöst. Heute haben wir eher Einkaufsinseln. Durch diese neue Handelslandschaft, die sich in Liezen entwickelt hat, muss man auch das Format der Shopping Night überdenken“, so Strobl, der überdies zu denken gibt: „Dazu gesellt sich aber auch die Frage, ob es Aufgabe der neuen Erlebnisregion Gesäuse ist, eine Shopping Night in Liezen durchzuführen? Das lässt sich erst klar beantworten, wenn der Verband gegründet, die Kommission gewählt, der bzw. die Geschäftsführer bestellt und die Projekte samt Budget definiert sind, was nicht vor Jänner 2022 sein wird, so meine ich.“