„Der Meisterschaftszug ist abgefahren“

ESV-Selzthal-Sektionsleiter Gerald Galle (Mitte) konnte in der Pause des Spieles Selzthal gegen Stein/Enns die neuen Dressen übernehmen.

Der SV Stein/Enns lässt im Spitzenduell gegen den ESV Selzthal nichts anbrennen. Die Selzthaler legen ihre Ambitionen zum Meister für diese Saison ad acta.

Das Spiel SV Stein/Enns gegen ESV Lok Selzthal verlief nicht nach dem Geschmack der Selzthaler. Nach einer ausgeglichen Anfangsphase foulte Heimtormann Lukas Justich in der 18. Minute einen durchbrechenden Gegenspieler. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und zeigte dem Goalie wegen Torraub auch die rote Karte. Ersatztormann Nico Poier entschärfte den Strafstoß bravourös. In der 35. Minute gingen die Gäste durch Gerold Fischbacher mit 1:0 in Führung und als Daniel Schönleitner zwei Minuten nach Wiederbeginn auf 2:0 erhöhte, war der Widerstand der dezimierten Selzthaler gebrochen. Die weiteren zwei Treffer durch Martin Langbrucker und Rene Gerhard Gutmann in der Nachspielzeit waren nur mehr Draufgabe. Lok-Sektionsleiter Gerald Galle sagte zur Niederlage: „Beim Ausschluss unseres Tormannes hatte der Referee kein Fingerspitzengefühl. Diese Entscheidung und der zweite Treffer kurz nach der Pause brach uns das Genick.“

Der Zweitplatzierte Wörschach tat sich zu Hause beim 3:1-Pflichtsieg gegen ATV Irdning II überraschend schwer. Erst in der 33. und 34. Minute konnte der Tabellenzweite die Gästeabwehr durch einen Doppelschlag von Johannes Schulz und Mario Hösl knacken. Die Jungen Irdninger machten in der Folge das Match durch den Anschlusstreffer zum 2:1 durch Simon Grundner in der 40. Minute aber kurzzeitig wieder spannend. Zwei Minuten nach Wiederbeginn stellte Niklas Rössler aber den Zwei-Tore-Vorsprung für die Hausherren wieder her und dieser Spielstand hielt dann auch bis zum Schusspfiff.

Die SC Geomix Juniors Liezen II feierten gegen WSV Eisenerz ein 15:0-Schützenfest. Beim höchsten Saisonsieg in der 1. Klasse Enns trugen sich insgesamt sechs SC-Youngsters in die Torschützenliste ein. FC Tauplitz gewann das Salzkammergut-Derby gegen die Ausseerland Juniors überraschend mit 3:2. Nach einem spannenden Spielverlauf fiel das Siegestor durch Tamas Csemez erst in der Nachspielzeit.

Der SV Rottenmann II siegte gegen Tabellennachbar St. Martin/Gr. auf eigener Anlage mit 3:0 und überholte damit den Gegner in der Tabelle. Die SG Pruggern/Gröbming II durfte sich mit dem 2:2-Heimunentschieden gegen Bad Mitterndorf II über den zweiten Saisonpunkt freuen. Dabei lagen die jungen Spielgemeinschaft-Kicker durch einen Doppelpack von Sebastian Seebacher bereits nach 16 Minuten mit 0:2 zurück. Julian Leichtenmüller erzielte aber in der 20. Minute mit einem Freistoßtor den Anschlusstreffer zum 1:2 und nach der Pause traf Elias Luca Herdy zum verdienten Ausgleich.

Vorschau

Vier Spiele dieser Runde finden am morgigen Samstag statt. Mit Beginn um 15 Uhr kommt es zum Kellerduell zwischen WSV Eisenerz und Tauplitz. In dieser Partie ist wohl jeder Ausgang möglich. Drei Partien werden um 17 Uhr angepfiffen. Das Schlagerspiel heißt dabei Wörschach gegen ESV Lok Selzthal. Für die Hausherren zählt im Titelduell mit SV Stein/Enns wohl nur ein Sieg. Jeder Punkteverlust würde sich in Bezug auf den Meistertitel negativ auswirken. Die Selzthaler können hingegen entspannt in die Partie gehen. „Nach der Niederlage gegen SV Stein/Enns ist der Meisterschaftszug für uns abgefahren. So gesehen haben wir jetzt keinen Druck mehr und unsere junge Mannschaft kann befreit aufspielen“, sagt Selzthal-Sektionsleiter Gerald Galle.

St. Martin/Gr. möchte im Heimspiel gegen die SC Geomix Juniors Liezen II endlich den ersten Sieg im Frühjahr feiern. Leicht wird dieses Unterfangen nicht, denn die jungen Liezener sind in bester Schusslaune.

Am Sonntag um 16.30 Uhr ist Tabellenführer SV Stein/Enns bei der Mitterndorfer Zweiermannschaft zu Gast. Für die Steiner zählt dasselbe wie für Wörschach: Ein Sieg ist Pflicht. Zum Abschluss der Runde treffen die Ausseerland Juniors um 17 Uhr auf das Tabellenschlusslicht SG Pruggern/Gröbming II.