Der FC Gaishorn krönte sich zum Meister

Mit einem klaren 6:2-Sieg gegen Hall sicherte sich FC Gaishorn zwei Runden vor Schluss den Meistertitel in der Gebietsliga Ennstal.

Zwei Runden vor Schluss zementiert sich Gaishorn an der Tabellenspitze ein. Um den zweiten Aufstiegskampf entbrennt ein brisanter Zweikampf.

FC Gaishorn fixierte zwei Runden vor Schluss mit einem 6:2- Heimsieg gegen Hall den Meistertitel. In der ersten Halbzeit taten sich die Gaishorner gegen tief stehende Gäste allerdings schwer. Lukas Staudacher erzielte zwar schon in der 2. Minute die 1:0-Führung, doch nur kurz darauf glichen die Gäste zum 1:1 aus. In der Folge hatten beide Mannschaften gute Chancen, wobei die Hausherren im Verwerten ihrer Möglichkeiten effektiver waren. Raphael Thalhammer brachte sein Team in der 25. Minute wiederum in Führung und praktisch mit dem Pausenpfiff erhöhte Georg Gsöllpointner auf 3:1. Die Haller steckten aber nicht auf und Josip Blazevic gelang sieben Minuten nach Wiederbeginn der Anschlusstreffer zum 3:2. Mit dem Treffer zum 4:2 in der 64. Minute durch Björn Schupfer war der Widerstand der Gäste aber gebrochen. In den letzten zwei Minuten machten dann Thomas Kristler und Bernd Oppliger das halbe Dutzend zum klaren 6:2-Triumph voll.

Weiterhin spannend verläuft das Duell um den zweiten Aufstiegsplatz zwischen Radmer und Landl. Die Zweitplatzierten Radmerer feierten gegen Gröbming einen mühevollen 2:1-Heimsieg und Landl behielt auswärts gegen Schlusslicht Öblarn dank eines späten Tores durch Jakob Hollinger ebenfalls mit 2:1 die Oberhand.

Zwei Niederlagen und ein Torverhältnis von 1:10 gab es in den letzten zwei Partien für den FC Ramsau. Im Nachtragspiel gegen SV Trieben setzte es eine 1:3-Auswärtsniederlage und in der vergangenen Runde kam die Eisner-Elf in Ardning mit 1:7 unter die Räder. Bei den Ardningern erzielten in dem Match die Brüder Julian und Sebastian Jamnig sechs der sieben Tore. Mit diesem Schützenfest hat sich die Elf von Trainer Kristian Maleta den Klassenerhalt endgültig gesichert.

St. Gallen fertigte den SV Aigen überraschend klar mit 7:0 ab. Die Eisenwurzen-Kicker starteten überfallsartig in das Match und führten nach 22 Minuten bereits mit 5:0. Die restlichen zwei Tore fielen erst in den letzten zehn Minuten. SV Trieben und Schladming II trennten sich mit einem 1:1- Unentschieden. Domenic Knefz brachte die Magnesitstädter in der 32. Minute mit seinem 24. Saisontreffer in Führung, doch in der 81. Minute glich Aleksander Stoch zum 1:1 aus. Mit den vier Punkten aus dem 3:1-Sieg im Nachtragsspiel gegen den FC Ramsau und dem Unentschieden gegen die jungen Schladminger verbesserte sich Trieben auf den 4. Platz.

Vorschau

Alle Spiele der vorletzten Runde gehen am morgigen Samstag mit Beginn um 17 Uhr über die Bühne. Der frischgebackene Meister Gaishorn geht als großer Favorit in das Auswärtsspiel gegen Gröbming. Sollten die Gaishorner Kicker in dieser Woche nicht zuviel gefeiert haben, wäre alles andere als ein klarer Sieg eine Riesenüberraschung.

Die zwei nur um einen Punkt getrennten Konkurrenten um den zweiten Aufstiegsplatz sind auswärts im Einsatz und sollten sich in den Spielen keinen Ausrutscher leisten. Mit dem Spiel in der Rams­au hat der Zweite Radmer zweifelsohne die besseren Karten.

Der SV Landl ist bei der Schlad­minger Zweiermannschaft zu Gast und dort hängen die Trauben bekanntlicherweise hoch.

Für den Tabellenletzten Öblarn ist ein Erfolg in Ardning Pflicht. Leicht wird die Aufgabe für die Gäste aber nicht, denn Ardning will den vierten Sieg in Serie landen. Bei einer Niederlage können die Öblarner nur mehr hoffen, dass auch der Vorletzte Hall nicht punktet. Für die Haller steht das Heimderby gegen St. Gallen auf dem Programm. Die Hausherren haben zuletzt zwei Heimsiege gefeiert und so gute Chancen, das Abstiegsgespenst endgültig zu vertreiben. In der Partie SV Aigen gegen Trieben sind die Gäste nach den letzten Leistungen leicht zu favorisieren.