Corona-Testbus zwischen St. Gallen und Wildalpen

Von Montag bis Samstag steht das medizinische Personal für Corona-Schnelltests im Bus zur Verfügung. Foto: Land Steiermark/Jesse Streibl

Ab Freitag, 19. Februar, gibt es zwischen Sankt Gallen und Wildalpen eine mobile Möglichkeit für kostenlose Antigen-Schnelltests. Der Bus fährt von Montag bis Samstag von 8 bis 18 Uhr und macht in Sankt Gallen, Mooslandl und Wildalpen Halt.
Insgesamt sind somit in der Steiermark fünf Testbusse eingerichtet. „Der neue Testbus stellt eine wesentliche Erleichterung für die Bevölkerung im unteren Ennstal dar. Mit den Teststraßen in Bad Aussee, Liezen und Schlad­ming sowie der mobilen Testmöglichkeit ist die Region nun bestmöglich versorgt“, freut sich LAbg. Bgm. Armin Forstner. Dass die Steiermark hinsichtlich der Testzahlen österreichweit vorbildlich ist und sich im Bundesländer-Vergleich im Spitzenfeld bewegt, bekräftigt Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bei einer kürzlich stattgefundenen Pressekonferenz: „Eine wesentliche Herausforderung ist es, den Menschen in allen Regionen des Landes bestmögliche Testmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die neuen Testbusse ermöglichen Steirerinnen und Steirern, die in dezentralen Gebieten leben, einen unkomplizierten und niederschwelligen Zugang zum kostenlosen Testangebot des Landes.“ Auch Landeshauptmann-Stv. Anton Lang begrüßt das neue Testangebot und freut sich, dass der Bevölkerung Busse mit medizinischem Personal und ausreichend Testkits zur Verfügung stehen, um „weiße Flecken“ so gering wie möglich zu halten.
Die Anmeldung für die regelmäßigen kostenlosen Antigen-Testungen sowie zu den Terminen der Testbusse erfolgt über die Website www.oesterreich-testet.at. Für telefonische Anmeldungen steht die Hotline 0800/220 330 täglich von 7 bis 22 Uhr zur Verfügung.
Haltestellen:
Sankt Gallen: 8 bis 10.45 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr (Oberer Markt 220).
Mooslandl: 11.30 bis 14.15 Uhr beim Badesee und Freizeitpark Landl (Mooslandl 68).
Wildalpen: 15 bis 17.45 Uhr beim Salzatalhof (Wildalpen 10).
Eine vierte Station in Altenmarkt ist angedacht.