Brauerei Schladming setzt auf Regionalität und Nachhaltigkeit

In Ramsau hielt die Brauerei Schladming ihre 111. Generalversammlung mit Wahlen des Vorstandes ab.

Bereits zum 111. Mal lud die Erste Alpenländische Volksbrauerei Schladming reg. Genossenschaft mbH zur Generalversammlung ins Hotel Pehab, Kirchenwirt in Ramsau.
In Anwesenheit von Martin Gruber, HR-Director der Brau Union Österreich, und Finanzstadtrat Alfred Trinker präsentierten die Vorstände Sepp Zirngast und Werner Preinig den Geschäftsbericht und bedankten sich beim Aufsichtsrat für die gute Zusammenarbeit, bei den Kunden für ihre Treue und bei den Mitarbeitern für ihren Einsatz. Insgesamt knapp 70 Prozent des Schladminger Bieres wird im Heimgebiet Steiermark getrunken. Allerdings kommen immer mehr Österreicher auf den steirischen Geschmack. Bereits fast jedes vierte „Schladminger“ kann im Osten verkauft werden, wo vor allem das Bio-Zwickl gut ankommt. Auch die Hauptsorte Schladminger Märzen legt weiter zu. Mit Herbst zieht bei „Schladminger“ auch ein zeitgemäßes Markendesign ein. Seit fast 20 Jahren präsentierten sich die vier beliebten Biersorten der Grünen Brauerei in gewohnter Optik. Nun wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.
Mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür wurde das 110-Jahr-Jubiläum im Vorjahr feierlich begangen. Beim Festakt erhielten Braumeister Rudolf Schaflinger und sein Team ein besonderes Geschenk: ein handgefertigtes Modell der Brauerei von der Werkstätte Schladming des Diakoniewerks.
Grund zum Feiern gab es auch im Zuge der Umstellung auf ein neues Energiekonzept, durch welches die Brauerei zur zweiten „grünen Brauerei“ in der Steiermark wurde. Nach dem Anschluss an das Fernwärmenetz konnte im Juni 2019 eine Pellets-Heizanlage für das Kochen der Würze installiert und in Betrieb genommen werden. Seitdem wird das Schladminger Bier zur Gänze mit grüner Energie gebraut.
Vorstandswahlen
Ein Programmpunkt der Generalversammlung war die Wahl des Vorstandes. Die bisherigen Vorstände Werner Preinig und Sepp Zirngast (Hotel Zirngast in Schladming) wurden auf weitere fünf Jahre wiedergewählt. Ingeborg Höflehner, bisher als Prokuristin tätig, fungiert künftig als drittes Vorstandsmitglied. Bei einer Nachwahl in den Aufsichtsrat konnte Nina Meißnitzer (Gasthof Tetter) als Ersatz für die verstorbene NAbg. Barbara Krenn aufgenommen werden. Die Neuwahlen für den gesamten Aufsichtsrat sind für 2021 vorgesehen.