Bad Mitterndorf und Irdning starteten Training

Die Irdninger Kicker trainieren unter Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsregeln.

Zwei der drei Oberligavereine des Bezirkes Liezen nahmen am vergangenen Montag nach über zwei Monaten Pause das Training wieder auf. Irdning und Bad Mitterndorf sind unter Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien bereits am Rasen, Schladming möchte erst Perspektiven in Richtung Meisterschaft.
Die Irdninger Kicker fieberten dem Start besonders augenscheinlich entgegen. Wie der sportliche Leiter Markus Kriechbaum dem „Ennstaler“ mitteilte, war bei der ersten Einheit fast der gesamte 20-Mann-Kader anwesend: „Um das im Grunde freiwillige Training in den vorgeschriebenen Kleingruppen optimal zu gestalten, sind neben Trainer Marco Pichler auch ich sowie der Coach der zweiten Mannschaft, Christoph Höflechner, und mein Stellvertreter Marc Odersky im Einsatz.“ Auch abseits des Trainings ist Markus Kriechbaum mit der Entwicklung im Verein sehr zufrieden: „Der Großteil der Spieler hat für die kommende Saison bereits wieder unterschrieben. Besonders freut es mich unter anderem, dass auch Bernd Rindler, der von vielen Vereinen umworben wird, weiter in Irdning bleibt. Auch Trainer Marco Pichler und das gesamte Trainer- und Funktionärsteam inklusive mir haben für die kommende Saison schon zugesagt. Wenn die Corona-Zahlen so stabil bleiben, bin ich auch zuversichtlich, dass es im Herbst eine Meisterschaft geben wird. Wir sind jedenfalls gerüstet“, so der sportliche Leiter.
Auch der ASV Bad Mitterndorf trainiert seit Anfang der Woche wieder. Laut Obmann Ossi Grick sollten dabei nach Möglichkeit alle Kaderspieler anwesend sein. Wenn der eine oder andere einmal fehlt, sei es aber auch kein Beinbruch. „Abgesehen von einem Fahrtgeld für die auswärtigen Spieler bekommt keiner der Kicker eine Entschädigung für das Training“, sagt der Obmann.
Noch kein Training gibt es beim FC Schladming. Trainer Herwig Burgsteiner will erst beginnen, wenn es Perspektiven in Richtung Meisterschaftsstart gibt: „Wenn wir noch nicht wissen, wie es im Herbst aussieht, sehe ich wenig Sinn zu trainieren. Sobald aber feststeht ob und wann die Saison beginnt, starten wir sofort mit dem Training. Dann gibt es bis zum ersten Spiel auch keine Pause mehr. Wir brauchen jedenfalls schnell Klarheit.“