Bad Aussee: Altes LKH wird zu Generationen-Wohnprojekt

Das ehemalige Spital im Zentrum Bad Aussees wird gerade umfassend generalsaniert und
wiederbelebt. So entsteht im neuen „Traunhaus“ ein nachhaltiges Generationen-Wohnprojekt.

Das alte Krankenhaus steht bereits seit über zehn Jahren leer, nun befinden sich 24 geförderte Mietwohnungen und zwölf Eigentumswohnungen in Bau. Das Motto ist „aus der Region, für die Region“ und zeigt, dass auch bereits bestehende, innerstädtische Gebäude saniert und Instand gesetzt sowie Ortskerne wiederbelebt werden können. Die Initialzündung für das Projekt kam von Gemeinderat Christian Schiffner, der in Hamburg ähnliche Projekte besuchte: Umnutzungen großvolumiger, leerstehender zentraler Bausubstanz in zeitgemäßes, modernes, urbanes Wohnen für die einheimische Bevölkerung. Von der Idee begeistert, erklärte sich das regionale Architekturbüro Rodlauer Greimeister bereit, eine unverbindliche Gesamtplanung zu erstellen und mit dieser dann nach Umsetzungsmöglichkeiten zu suchen. Schließlich konnte das Projekt die Ausseer Familie Meran begeistern, die nicht nur in unmittelbarer Nähe am Meranplatz wohnt, sondern auch in den vergangenen Jahren tatkräftig aus dem Meranplatz eine Ortskernbelebung mit Café, Vinothek sowie Kunstgalerie mitgeschaffen hat. Sie hat schließlich auch die Immobilie von der KAGes erworben. „Als Anrainer hatten wir natürlich Interesse daran, dass hier etwas Ordentliches, Nachhaltiges passiert, das die Innenstadt Aussees wieder und weiter belebt – als Gegenpol zu vielen Projekten, die als Neubau auf die grüne Wiese gestellt werden“, sagt Johannes Meran. Er verrät auch, dass bereits Immobilien-Spekulanten in den Startlöchern scharrten, welche aus dem Gebäude Luxuswohnungen formen wollten. „Wir möchten mit dem Erwerb die Initialzündung für ein sinnhaftes Projekt ,von Ausseern für Ausseer‘ starten, damit eine ungenützte Immobilie aufwerten und sinnvoll nachnutzen“, erzählt er. Sämtliche Wohnungen werden dabei bewusst ausschließlich an Einheimische oder „Rückkehrer“ vergeben und können nur als Hauptwohnsitze genutzt werden.

Dass eine große regionale Nachfrage nach gut geschnittenem, kompaktem und damit leistbarem Wohnraum besteht, bestätigt auch Architektin Caroline Rodlauer: „Wesentlich ist hierbei, dass man mit guter Planung auch auf kleinerer Fläche Großzügigkeit, Wohnlichkeit, gute Möblierbarkeit sowie ausreichend Stauraum schafft. Man merkt deutlich, dass die Nachfragen nach großen Wohnungen oder Häusern aufgrund geänderter Lebensbedürfnisse geringer wird.“

Kompakter Wohnraum
für Jung und Alt

Herauskristallisiert hat sich bei den Interessenten, dass die Zielgruppe zum einen junge Einheimische sind, die in der Region bleiben, leben und arbeiten möchten oder auch „Heimkehrer“, die nach der Ausbildung oder dem Arbeitsleben in der Stadt zurück ins Ausseerland ziehen. Zum anderen ist dies die Generation 55 Plus. Das sind oft Alleinstehende oder Pärchen, die Kinder außer Haus, das Haus wird zu groß, die Gartenarbeit und Instandhaltung zu viel – man möchte flexibel, zentrumsnah, modern und nebenbei auch barrierefrei leben. Das Traunhaus besticht vor allem durch seine zentrale Lage. So grenzt es direkt an den Ortskern von Bad Aussee. In unmittelbarer Nähe befinden sich Gastronomie und Geschäfte am Meranplatz, ein Lebensmittelmarkt, die Kirche, der Kindergarten und die Volksschule in der Kirchengasse. Die Wohneinheiten sind zwischen 40 und 93 Quadratmeter groß, verfügen über offene Wohn-Ess-Bereiche, ein bis drei Schlafzimmer, Sanitärbereiche und Balkone oder Sonnendecks. Im hausinternen Parkdeck sind Parkplätze und Kellerabteile vorhanden.

Die Fertigstellung ist im Sommer 2022 geplant. Das Land Steiermark fördert nachhaltige Sanierungsprojekte für leistbaren Miet-Wohnraum für den Vermieter als auch für die Mieter. Rund 55 Prozent der Baukosten für eine Wohnung werden von den Mieteinnahmen 15 Jahre lang rückgezahlt, deren Mieten aber wiederum wohnbeihilfefähig sind. Die verbleibenden 45 Prozent schießt das Land in Form von Annuitätenzuschüssen vor.  Ab sofort können jeden Dienstag von 11 bis 12:30 Uhr gegen Voranmeldung bei den Architekten die Eigentumswohnungen im Generationenhaus „Traunhaus“ besichtigt werden. Besichtigungstermine für die geförderten Mietwohnungen gibt es ab Frühling.