Autokino Gröbming ist auf Schiene

Wie in einer der letzten Ausgaben des „Ennstalers“ bereits berichtet schnürte die Gemeinde Gröbming rund um Gemeindeoberhaupt Thomas Reingruber ein Coronapaket. Nun nimmt im Rahmen des Gröbming-Bonus ein weiteres Projekt konkrete Formen an. Das erste Gröbminger Autokino.

 „Nachdem viele Veranstaltungen dem Coronavirus zum Opfer gefallen sind, waren wir bemüht ein alternatives Sommerprogramm, für Einheimische und auch Urlauber, auf die Beine zu stellen“, erklärt Bürgermeister Thomas Reingruber. Im Zuge der Überlegungen entstand eine Idee, die eine Novität in unserer Region ist. 

„Wir haben das große Glück einen Kinobetreiber im Ort zu haben. Und so haben wir gemeinsam mit Patrick Dirninger das Konzept für ein Autokino geschmiedet“, so Reingruber. Die Gemeinde schaffte gemeinsam mit dem Tourismusverband Gröbmingerland dafür eine aufblasbare Leinwand, einen sogenannten „Airscreen“, und einen Projektor an. „Nachdem wir diese Infrastruktur für weitere Veranstaltungen, wie etwa einem Lichtbildervortrag am Gröbminger Hauptplatz und Public Viewing bei der Fußall EM 2021 nutzen können, ist diese Investition eine sinnvolle Anschaffung“, erklärt der Gemeindechef. Insgesamt acht Vorführungen sind vom 22. Juli bis Mitte August geplant. „Was vorgeführt wird entscheiden die Besucher, denn via Social Media kann aus einer Filmauswahl abgestimmt werden“, erklärt Patrick Dirninger. Der „Freiluftkinosaal“ wird am Ennstal Classic Gelände neben dem MEZ sein und um die Bewirtung kümmert sich die Gröbminger Gastronomie, die typisch amerikanisches Essen servieren wird. Der Ton des Films wird über das Autoradio übertragen, somit ist eine Lärmbelästigung für Anrainer ausgeschlossen. Nachdem auch viele Ennstal Classic Teilnehmer trotz der Absage des Kultevents einige Tage in Gröbming verbringen, ist für die Oldtimerfans ein Autokino-Themenabend fix eingeplant.