Auszeichnung: Kulm spart 30.000 Liter Heizöl

Die Heizung für die Zelte verschlang früher 30.000 Liter Heizöl. Mit regionalen Partner entwickelte das OK-Team ein neues Energiekonzept.

Schon im Vorfeld zur Weltmeisterschaft schlug das Organisa­tions-Komitee in punkto Heizsystem für die Anlagen neue Wege ein. Nun erhielt man eine Auszeichnung für das Energiekonzept.

Die Zeltlandschaften, die am Kulm immer hochgefahren werden mussten, wurden in der Vergangenheit mit Heizöl beheizt. Bei jeder Veranstaltung wurden dabei mehr als 30.000 Liter verheizt. Seit 2023 geht das OK-Team mit drei regionalen Partnern einen neuen Weg: mit dem oberösterreichischen Heizspe­zialis­ten Hargassner wurden acht mobile Heizcontainer installiert, die mit Pellets der Firma Sturmberger und regionalen Hackschnitzeln der Biowärme Bad Mitterndorf befeuert werden. Über einen Wärmetauscher und ein leistungsfähiges Radialge­bläse wird die Warmluft in die Zelte geblasen – hoch effizient und be­sonders klimafreundlich. Dank eines Wärme-Rückführungssystems wird die bereits erwärmte Luft auch wiederverwendet, was zusätzlich rund ein Drittel der Heizkosten spart. Die SPOBIS Conference ist Europas größte Veranstaltung für die Sport-Veranstaltungsbranche, bei der herausragende Leistungen prämiert wurden.

back-to-top