ATV Irdning ist eine Runde vor Schluss Unterliga-Meister

Die Kicker des ATV Irdning jubelten nach dem 2:2-Unentschieden gegen SC St. Barbara über den Meistertitel in der Unterliga Nord A.

SV Lassing sichert sich mit Auswärtssieg gegen SV Haus den 2. Platz. Der SV Stainach/Grimming beendet Frühjahrssaison ohne Heimsieg. Pruggern wahrt mit Auswärtserfolg die Chance auf den Klassenerhalt.

Mit einem 2:2-Auswärtsunentschieden gegen SC St. Barbara fixierte der ATV Irdning in der vorletzten Runde endgültig den Meistertitel. Kurzzeitig schaute es aber nicht so gut aus. Nach einem schnellen Führungstor durch Michael Schwaiger gerieten die Gäste bis zur 53. Minute mit 1:2 in Rückstand. Da Lassing auswärts gegen Haus mit 1:0 in Führung ging, schmolz der Vorsprung auf drei Punkte. In der 56. Minute glich Michael Schwaiger aber zum 2:2 aus und bei diesem Spielstand blieb es auch bis zum Schlusspfiff. Mit diesem Remis war der sofortige Wiederaufstieg in die Oberliga Nord in trockenen Tüchern. Über das ganze Gesicht strahlte auch der sportliche Leiter Will Dankl­maier: „SC St. Barbara verlangte uns alles ab. Zum Glück hat Michael Schwaiger zum wiederholten Mal in dieser Saison seine Torjägerqualitäten unter Beweis gestellt“, so der Sportchef.

SV Lassing feierte im Auswärtsspiel gegen SV Haus nach einer torlosen ersten Halbzeit einen 3:1-Sieg. Mit diesem Dreipunkter sicherte sich die Prommer-Elf zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Vizemeistertitel in der Unterliga Nord A. TUS Admont führte auswärts gegen SV Stainach/Grimming nach einer Stunde durch zwei Tore von Dario Biljesko und einen Treffer von Jakob Rahbar klar mit 0:3. In der 65. Minute verkürzte Daniel Buchner auf 1:3, doch zu mehr reichte es für die Hausherren in dem Match nicht mehr. SV Stainach/Grimming blieb damit auch im sechsten Heimspiel der Frühjahrsaison ohne Sieg. Die Gesäusekicker stellten hingegen mit dem Erfolg einen neuen persönlichen Punkterekord in der Unterliga Nord A auf. FC Gaishorn verlor zu Hause gegen SV Pruggern nach einer 2:0-Pausenführung noch mit 2:3. Alexander Trinker, Jonas Kakl und Mario Köll stellten die Partie in der zweiten Halbzeit binnen zehn Minuten auf den Kopf. WSV Liezen behielt im Heimspiel gegen SV Stanz dank zweier Tore von Rijad Majdancic mit 2:1 die Oberhand. Dank des zweiten Sieges in Serie liegen die Werkssportler nun bereits auf dem beachtlichen 5. Platz. SV Trieben bezog beim Schlusslicht Rapid Kapfenberg eine bittere 2:7-Schlappe. Für Triebens sportlichen Leiter Hannes Danklmaier war es ein kurioses Spiel: „Wir haben zwei Elfmeter verschossen und dazu noch zahlreiche hundertprozentige Chancen vergeben. Trotzdem war der Sieg der talentierten jungen Kapfenberger nicht unverdient. Sie waren letztendlich im Abschluss effizienter.“

Vorschau Unterliga Nord A

In der letzten Runde stehen am heutigen Freitag gleich drei Bezirksderbys auf dem Programm. Mit Beginn um 18 Uhr kommt es zum Duell zwischen dem SV Trieben und SV Stainach/Grimming. Mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Stanz könnten die Magnesitstädter in der Tabelle noch einen Platz gutmachen. Eine Stunde später trifft der frischgebackene Meister ATV Irdning auf WSV Liezen. Ein Erfolg würde auch viel zur guten Stimmung bei der anschließenden Meisterfeier beitragen. Im dritten Bezirksduell stehen sich der SV Lassing und FC Gaishorn gegenüber. Die Hausherren sind im Frühjahr noch ungeschlagen. Das Augenmerk des Vizemeisters richtet sich aber hauptsächlich schon auf das erste Relegationsspiel am kommenden Mittwoch, dem 12. Juni, zu Hause gegen ESV Mürzzuschlag (Beginn: 18.30 Uhr). Die restlichen zwei Partien gehen am Sonntag um 17 Uhr über die Bühne. Um sich das Relegations-Duell gegen St. Gallen zu sichern, müsste der SV Pruggern das Heimspiel gegen Krieglach gewinnen. Bei einem Punkteverlust droht der fixe Abstieg. Im Spiel TUS Admont gegen SV Haus geht es nur mehr um die sogenannte goldene Ananas.

back-to-top